Lanzarote - Klima, Reisezeit und Sehenswürdigkeiten

Lanzarote Sehenswürdigkeiten Meer

Blick auf die Südseite Lanzarotes



1. Lage

Lanzarote ist die am nördlichsten gelegene Insel der Kanaren. Sie liegt westlich etwa 140 Kilometer vor dem Afrikanischen Festland. Vom Mutterland Spanien trennt sie fast 1000 Kilometer.


2. Geographie

Lanzarote umfasst 845,9 Quadratkilometer und ist damit die viertgrößte Insel der Kanaren. Von ihrem Nördlichsten Punkt, dem Punta Fariones bis zum Süden, dem Punta Pechiguera misst sie 60 Kilometer. Lanzarote ist 40 Kilometer breit. Die Insel Fuerteventura ist getrennt durch die Meerenge Bocayna nur 11,5 Kilometer entfernt.

Im Norden befindet sich in 1 Kilometer Entfernung der Chinijo Archipel. Dieser umfasst ein paar kleinere Inseln. Darunter auch La Graciosa, die Einzige, die davon bewohnt ist und als 8te Insel der Kanaren zählt.

 

Lanzarote Sehenswürdigkeiten Playa del Risco

Playa del Risco im Norden der Insel

Lanzarote hat etwa 213 Kilometer Küstenlinie zu bieten. Davon sind 10 Kilometer Sand und 16,5 Kilometer Kies Strand. Der Rest ist Felsküste. Zwei Gebirgszüge prägen das Inselbild. Im Norden der Insel steigt das Famara Massiv mit dem Gipfel Penas del Chache bis auf 671 Meter an und im Süden ist der Los Ajaches mit 608 Meter. Insgesamt ist Lanzarote eine sehr flache Insel, die durch eine Hügellandschaft und markanten kleinen Vulkankratern geprägt ist.

Die bekanntesten Vulkankrater sind hier die Montanas del Fuego die den Timanfaya Nationalpark bilden. Diese sind erst in jüngerer Zeit zwischen 1730 – 1736 und 1824 entstanden.

Die Sandwüste El Jable trennt die Feuerberge der des Timanfaya Nationalparks und dem Famara Massiv.


3. Bevölkerung

In Lanzarote leben insgesamt circa 15100 Menschen (Stand 2019). Davon leben über 60000 in der Hauptstadt Arrecife. Der Rest verteilt sich auf die Insel, was einer eher spärlichen Besiedlung gleicht. Dazu kommen in normalen Jahren noch etwa 3 Millionen Touristen, die die Insel besuchen.

Lanzarote ist insgesamt in 7 Gemeinden aufgeteilt. Landessprache ist spanisch, wobei englisch auch immer gut verstanden wird.

Man geht davon aus, dass bereits Anfang des 1. Jahrtausend vor Christus Lanzarote besiedelt wurde. Fundstücke aus Betancuria weisen darauf hin, dass die Phönizier die Ersten auf der Insel waren.

 

Lanzarote Sehenswürdigkeiten Cesar Manrique

Bauernmuseum - Monumento al Campesino


4. Klima und beste Reisezeit

Lanzarote liegt in der Passatzone. Das führt zu einem ganzjährig milden und niederschlagarmen Wetter sowie ganzjährigen frischen Winden aus Nord – Nordost. Die Passatwinde ziehen über die Insel, die zu flach ist als dass diese sich abregnen würden. So hat man das ganze Jahr beste Reisebedingungen. Im Sommer klettern die Temperaturen bis auf angenehme 25 Grad Celsius und im Winter hat man um die 18-20 Grad Celsius. Die Wassertemperatur des Atlantiks schwankt durch den Kanaren Strom zwischen 17 Grad und 22 Grad Celsius.

 

Lanzarote Klima Tabelle

 

Niederschlag fällt in Lanzarote kaum. Nur etwa 112 Millimeter pro Jahr machen die Insel zur trockensten Insel der Kanaren. Das sieht man der Insel auch an. Es wachsen kaum Pflanzen und die Landschaft gleicht eher einer Sand- und Steinwüste. Im Norden fällt mehr Niederschlag als im Süden, da es am Famara Massiv teilweise zu Wolkenbildung und Nebel kommen kann. Die Feuchtigkeit der Wolken reicht dann auch schon aus, um in diesem Gebiet Trockenfeldbau zu betreiben und das Tal der 1000 Palmen, um die Stadt Haria entstehen zu lassen. Haria mit seinen Palmen ist ein ungewöhnlicher Anblick auf der sonst so trockenen Insel. Palmen auf Lanzarote sind in der Regel bewässert und bringen etwas Grün auf die Insel.

 

Ein besonderes Phänomen aller Kanarischen Inseln ist die Calima. Eine besondere Wetterlage, die mehrfach im Jahr entstehen kann, wenn über der Sahara Staubpartikel durch Sandstürme und starke Thermik bis in Hohe Luftschichten gelangt und dann über den Atlantik weiter transportiert wird. Meist ist sie damit verbunden, dass es extremen Temperaturen bis zu 40 Grad Celsius kommen kann. Der Himmel über den Kanaren ist dann voller Staub Partikel und die Sichtweite kann bis auf wenige 100 Meter abnehmen. Dies kann auch dazu führen, dass der Luftverkehr auf den Inseln eingestellt werden muss. 

 

Lanzarote Sehenswürdigkeiten Berge

Stratified City


5. Landwirtschaft

Eine Besondere Form der Landwirtschaft findet sich nur auf Lanzarote: der Weinanbau. Die Bauern müssen hier den Wein in den unwegsamen Lava Feldern per Hand kultivieren. Um das Klima und den Boden optimal auszunutzen, wird als Schutz für die Weinstöcke kleine Steinmauern aus Lavagestein gebaut. Die Weinstöcke stehen dann in trichterförmigen Löchern, die Windschutz bieten und auch die Nachtfeuchtigkeit auffangen. Das feine Lavagestein kann diese Nachtfeuchtigkeit ausreichend speichern und damit ist es nicht nötig die Weinstöcke künstlich zu bewässern.

Die bekannteste Gegend, um sich den Weinanbau anzuschauen ist heute La Geria. Eine Straße führt von Yaiza nach Tinajo und bietet eine beeindruckende Einsicht in La Geria. Hier kann man sich den Weinanbau anschauen oder auch die einheimischen Weine testen.

 

Im Norden der Insel werden auch Zwiebeln, Tomaten, Knoblauch und andere Gemüsesorten angebaut. Eine typische für die Kanaren ist die kleine Kartoffel, „Papas“ genannt.  

 

Lanzarote Sehenswürdigkeiten Vulkan Timanfaya

Fehlende Vegetation in den Lavafeldern im Südwesten der Insel


6. Geologie

Lanzarote entstand wie alle kanarischen Inseln durch Vulkanismus. Vor etwa 36 Millionen Jahren begannen wiederholte unterseeische Vulkanausbrüche und bildeten den Sockel der Insel. Der Vulkanismus wird heute auf Intraplattenvulkanismus und Hotspots zurückgeführt.

Vor 15,5 Millionen Jahren wuchs die Insel dann das erste Mal über die Meeresoberfläche hinaus. Heute ist es so, dass nur etwa 5% des gesamten Kanarischen Inselgebildes sich über dem Meeresspiegel befindet.

 

Lanzarote Sehenswürdigkeiten Famara

Mirador el Risco de Famara

Die Oberfläche von Lanzarote wurde dann in mehreren Eruptiven Phasen gestaltet.

 

In der ersten Phase von 15,5 Millionen Jahren bis 3,8 Millionen Jahren entstanden das Famara Gebirgsmassiv im Norden, der zweithöchste Gebirgszug Los Ajaches, der östliche Teil der Rubicon Ebene und einzelne Vulkane im Raum Tias. Zwischen den Eruptionen gab es auch immer wieder Zeiten der Erosion.

 

In der zweiten Phase von 2,7 – 1,3 Millionen Jahren entstanden der westliche Teil der Rubicon Ebene mit dem Montana Roja, einige Vulkane im Inselinneren und das Montana de Guanapay bei Teguise sowie der Atalaya bei Haria im Norden.

 

In der Dritten Phase gab es etwa 100 Eruptionszentren, die sich vor 730000 bis 240000 Jahren über die gesamte Insel verteilten. Danach war es erst einmal wieder etwas still, bis es zu einer erneuten Eruptionsphase vor etwa 3000 Jahren kam. Es entstand das 30 Quadratkilometer große Malpais de la Corona im Nordosten der Insel. Das führte auch zur Bildung der Lavaröhre, die heute als Cueva de los Verdes begangen werden kann.

 

In der letzten eruptiven Phase auf Lanzarote von 1730-1736 und 1824 spuckten etwa 30 Vulkane ihre Lava aus. 23% der Fläche Lanzarotes wurde mit Lava bedeckt. Dieses Gebiet ist heute bekannt als der Timanfaya Nationalpark, der einen großen Teil dieser Vulkankrater umfasst.

 

Jede kanarische Insel weist eine individuelle Entstehungsgeschichte auf, trotz dass sie alle vulkanischen Ursprungs sind. Lanzarote und Fuerteventura haben aber eine sehr ähnliche geologische Geschichte durchlaufen. Die beiden Inseln waren während den Kaltzeiten der letzten Jahrtausende immer wieder miteinander verbunden, da durch die Speicherung des Meerwassers in Gletschern der Meeresspiegle deutlich tiefer lag als heute. Die Meerenge, die heute beide Inseln trennt, ist nur 10 Kilometer breit und etwa 40 Meter tief. 

 

Lanzarote Sehenswürdigkeiten Vulkan

Caldera de los Cuervos


7. Flora und Fauna

Lanzarote ist sehr trocken. Deshalb können sich hier auch nur wenige Pflanzen und Tiere durchsetzen. Vor allem Sukkulenten und Xerophyten, die gegen Trockenheit resistent sind und Wasser speichern können herrschen auf der Insel vor. Auch Salztolerante Gewächse trifft man an. Insgesamt findet man auf Lanzarote etwa 570 Arten. Darunter einheimische und ebenso eingeschleppte Arten. 13 Arten sind endemisch auf Lanzarote und kommen damit nur dort vor. Weitere 55 sind endemisch für die Kanaren.

 

Die wichtigsten Pflanzen sind sicherlich Flechten. Die niederen Pflanzen besiedelt als Erstes das junge Lavagestein und schafft somit die Grundlage für alle höheren Pflanzen. Insegsamt gibt es 180 unterschiedliche Flechtenarten auf Lanzarote.

Die bilden die Grundlage für das Wachstum von Wolfsmilchgewächsen oder der Strauchdornlatich. Pflanzen die man auf den Wanderungen durch die Landschaft immer wieder antrifft.

Im feuchteren Norden findet man auch die kanarische Dattelpalme, verschiedene Farnarten, vereinzelt Kanarische Kiefern und den wilden Ölbaum. 

 

Lanzarote Sehenswürdigkeiten Salinas

Salinas de Janubio

Die wichtigsten Säugetiere außer der Fledermaus sind wahrscheinlich durch den Menschen auf die Insel gekommen. Dazu zählt zum Beispiel das Dromedar. 1985 wurde die Kanaren Spitzmaus entdeckt und 1987 als eigene Art anerkannt.

Die Vogelwelt umfasst etwa 35 Arten und einige Reptilien leben ebenfalls auf der Insel.

Insgesamt ist die Tierwelt aber recht überschaubar.

Eine Besonderheit ist der Albino krebs Munidopsis polymorpha der in der unterirdischen Lagune von Jameos del Agua lebt. Dieser Krebs lebt normalweise nur in Wassertiefen von mehren tausend Metern. Und auch wenn man weiß, dass die Lagune Verbindung zum Ozean hat bleibt bis heute unklar wie die Krebse da hinkamen.


8. Wo wohnen / übernachten

 

Lanzarote bietet eine Unzahl von Hotels und Ferienunterkünften auf der Insel. Die meisten Touristenstädte liegen an der Ostküste und im Süden der Insel. Dazu zählen Arrecife, Costa Teguise, Puerto del Carmen oder Playa Blanca. Arrecife ist die Hauptstadt und größte Stadt der Insel. Hier leben vor allem die Einheimischen. Es gibt einiges zu entdecken und einen schönen strande, den Playa del Reducto. Wer aber richtig viel schönen Strand will fährt nach Puerto del Carmen, Costa Teguise oder Playa. Hier ist die Auswahl an Hotels, Ferienwohnung und Appartementkomplexe riesig. Die Strände sind alle schön und laden zum Baden ein und Geschäfte und Restaurants gibt es auch noch zu genüge.

 

Die Inselmitte bietet auch noch ein paar kleine Städtchen und Ferienwohnungen. Hotelkomplexe trifft man dort aber eher weniger bis gar nicht an. Wer es also ruhiger mag und auf den Strand vor der Haustür verzichtet ist dort genau richtig.

 

Im Bereich des Timanfaya Nationalparks gibt es keine Hotels, da das Gebiet geschützt ist. Auch gibt es im Gebiet drum herum weniger Ortschaften, da sich die Lava Meere nicht zum Bebauen eignen.

 

Im Norden gibt es ebenfalls noch ein paar kleine Städte, wie Orzola oder Haria die vereinzelt Ferienunterkünfte bieten. Auch hier ist weniger los und man kann die Ruhe genießen.

 

Wer mehr über die einzelnen Städte wissen möchte und Hilfe bei der Unterkunftswahl braucht der sollte unseren Artikel: Wo Wohnen in Lanzarote lesen. Dort gibt es noch mehr Infos und Unterkunftsempfehlungen (Gerade in Arbeit).

 

Lanzarote Sehenswürdigkeiten Orzola

Orzola


9. Fortbewegung

Die Ankunft auf Lanzarote geschieht entweder über das Flugzeug oder die Fähre. Die Flieger starten regelmäßig in Deutschland und bringen eine in 4,5 Stunden nach Lanzarote. Viele Fluglinien fliegen die Insel an und man hat eine große Auswahl.

Man landet dann am Flughafen Cesar Manrique, 6 Kilometer südlich von Arrecife. Von dort aus nimmt man dann den Bus oder den Mietwagen.

 

Mit der Fähre kann man Lanzarote ebenso ansteuern. Es gibt zwei Fährstrecken die Lanzarote mit dem spanischen Festland verbinden. Die Transmediterranea betreibt die Strecke Cádiz nach Arrecife einmal pro Woche und die FRS VI die Strecke Huelva nach Arrecife ebenso einmal pro Woche. Als Beispiel: Die Überfahrt von Cádiz nach Arrecife kostet etwa 114 Euro pro Person ohne Auto und 269 Euro pro Person mit einem normalen Auto. Die Überfahrt dauert etwa 27 Stunden.

Die Überfahrt von Huelva aus kostet etwa das gleiche und man benötigt die gleiche Zeit.

 

Kürzer ist die Fahrt mit der Fähre zwischen den Inseln. In Lanzarote legen die Fähren in Playa Blanca in Richtung Fuerteventura (Corralejo) oder ab in Orzola nach La Graciosa (Caleta de Sebo). Nach Fuerteventura fahren Lineas Maritimas Romero, Naviera Armas und Fred Olsen. Alle brauchen circa 30 Minuten für die Überfahrt und sind mit 15-30 Euro / Person recht günstig. Somit lohnt auch ein Tagesausflug auf die Nachbarinsel.

Von Orzola aus besteht die einzige Fährverbindung auf die kleine Insel La Graciosa. Ein Tagesausflug dorthin lohnt ebenso und kostet einen 14 Euro / Person mit der Fähre. Diese fährt auch nur 30 Minuten.

 

Darüber hinaus gibt es natürlich den schon erwähnten großen Hafen in Arrecife der die Insel mit Las Palmas de Gran Canaria, Santa Cruz de Tenerife und Santa Cruz de Palma verbindet. Da braucht die Fähre dann nach Gran Canaria etwa 6 Stunden und nach Teneriffa 13 Stunden. Nach Palma fährt man dann schon 25 Stunden. Die Preise für die Überfahrten halten sich maximal bei 50 Euro / Person.

 

Die wichtigsten Fähranbieter der Kanaren sind Fred Olsen, Naviera Armas und Transmediterranea. Eine Übersicht über die Routen / Preise und Standorte findest du im Artikel: Inselhopping auf den Kanaren mit der Fähre (ist gerade in Arbeit).

 

Lanzarote Sehenswürdigkeiten Papagayo Strand

Papagayostrände

Wer sich auf der Insel bewegen möchte der sollte sich am besten einen Mietwagen leihen. So ist man frei in der Entscheidung, wo man hinwill und kann auch auf eine größere Auswahl an Unterkünften zurückgreifen, die nur mit dem Mietwagen erreichbar sind. Die stra0en sind alle sehr gut ausgebaut und lassen sich super fahren. Es gibt ein paar Schotterpisten, wie an der Playa de Famara oder zu manchen versteckten Aussichtspunkten. Aber mit einem normalen Mietwagen ließ sich alles gut erkunden.

 

Die für uns Beste Mietwagenfirm auf den Kanaren ist Cicar. Die besten Preise. Die Reservierung ist einfach, jederzeit online änderbar, schnelle und einfache Abwicklung, Zahlung bei Abholung, keine Kaution und gute Autos. Manche hatten ein paar Beulen, aber das bleibt auf den Inseln nun mal nicht aus. Wenn ich ein anderes Auto wollte (weil es mir zu groß war oder so), war es auch nie ein Problem und als bei einem die Motorleuchte anging, bekam ich sofort einen Ersatzwagen. Abgabe ist auch unproblematisch und ohne großes Tamtam. Für uns immer die beste Wahl.

 

Das Bussystem in Lanzarote ist sehr gut ausgebaut und man kommt gut von Stadt zu Stadt. Der Intercitybus Lanzarote hat eine eigene App und Website, auf der man sich sehr gut informieren kann.

 


10. Welche Sehenswürdigkeiten gibt es auf Lanzarote ?

Lanzarote bietet viel Abwechslung. Man kann sich nur am Strand aufhalten und ab und an lecker essen gehen. Man kann die Kultur der Insel, allen voran die Werke Cesar Manriques entdecken gehen oder aber durch die schroffe Landschaft der Insel wandern und die Kraft der Natur bestaunen. Ein paar gute Gründe Lanzarote zu besuchen, die gibt es jetzt im Folgenden:

 

Montanas del Fuego

Die Feuerberge von Lanzarote sind eine einmalige Gelegenheit eine Region zu entdecken, in der die Vulkane gerade erst ausgebrochen sind. Der Ausbruch ist noch keine 300 Jahre her und schuf eine Landschaft wie auf dem Mars.

 

Jardin de Cactus

Ein alter Steinbruch dient hier als riesiger kakteengarten. Er beherbergt heute etwa 4500 Exemplare von 5 Kontinenten. Hier geht es zu unserem Artikel über den Künstler Cesar Manrique!

 

Jameos del Agua

Der Ort auf dem Planeten, wo Natur und Mensch im Einklang sind. In einem eingestürzten Lavatunnel hat Cesar Manrique hier ein Kunstwerk aus Höhlen, einem Restaurant, Gärten und Wasser geschaffen. Hier geht es zu unserem Artikel über den Künstler Cesar Manrique!

 

Cueva de los Verdes

Der natürliche Lava Tunnel kann mit einer Führung auf einem Kilometer begangen werden und gibt beeindruckende Einblicke in das innere eines Vulkansystems.

 

Papagayo Strände

Die wohl schönsten Strände von Lanzarote. 2 Kilometer feinste Badevoraussetzungen aufgeteilt auf mehrere bucht. Eine schöner als die andere. Hier geht es zu den Top 10 Stränden auf Lanzarote!

 

Playa de Famara

Der unberührte Strand im Norden Lanzarotes besticht durch seine 5 Kilometer Länge und dem sich dahinter auftürmenden Famara massiv. Zum Baden zu gefährlich aber für Surfer der Himmel auf Erden. Ein Spaziergang hier lohnt aber allemal. Hier geht es zu den Top 10 Stränden auf Lanzarote!

 

Caldera de los Cuervos

Einmal im Inneren eines Vulkankraters stehen. Hier im El Cuervo geht das. Ein schöner Wanderweg führt um den Krater herum und auch in ihn hinein. Hier geht es zu der Wanderung an der Caldera de los Cuervos!

 

El Lago Verde

Die Grüne Lagune bei El Golfo ist eine Laune der Natur. Algen färben das Wasser in ein wunderschönes Grün und lassen ein Staunen.

 

Playa del Risco

Der einsamste Strand Lanzarotes liegt am Fuße des Famara Massivs und gibt einen schönen Blick nach La Graciosa frei. Wer hier baden möchte, der muss erst einmal was dafür tuen. 400 Höhenmeter muss man überwinden, um zu diesem Strand zu gelangen. Eine Anstrengung die sich definitiv lohnt. Hier geht es zu unserer Wanderung zum Playa del Risco

Lanzarote Sehenswürdigkeiten Cesar Manrique

Jardin de Cactus

Lanzarote Sehenswürdigkeiten Cesar Manrique

Jameos del Agua

Lanzarote Sehenswürdigkeiten Famara Strand

Playa de Famara

Lanzarote Sehenswürdigkeiten Lago verde

El Lago Verde



ENDE

Kommentare: 0