Die Auslandskrankenversicherung für die Weltreise

Alles was Du wissen musst

Auch auf Reisen besteht das Risiko, dass man mal krank wird, um dann ausreichend abgesichert zu sein braucht es eine gute Auslandskrankenversicherung. Alles was Du zu dem Thema wissen solltest, haben wir in diesem Beitrag für Dich zusammen-getragen. Einen Vergleich einzelner Auslandskrankenversicherungen findest Du in unserem Überblick.

Auslandskrankenversicherung Weltreise

Inhalt



1. Warum braucht man eine Auslandskrankenversicherung?

Wer auf eine Reise geht, sollte sich auch krankenversichern lassen, besonders dann, wenn es eine Langzeitreise oder gar eine Weltreise ist.

 

In Deutschland haben wir in der Regel die gesetzliche Krankenversicherung, um im Falle eines Unfalles oder einer Erkrankung behandelt zu werden und nicht auf den Kosten sitzen zu bleiben.

 

Im Ausland ist das nicht ausreichend, unsere deutsche Krankenversicherung leistet nämlich nur sehr eingeschränkt bzw. gar nicht wenn Du im Ausland bist. Die Kosten für Gesundheitsversorgung können sehr hoch sein. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass in den meisten Ländern, die Behandlung erst beginnt, wenn die Kostenübernahme gesichert ist. Dafür wird man dann auch nicht nach der Versichertenkarte, sondern nach der Kreditkarte gefragt. Das kann so weit gehen, dass man quasi, egal ob man dabei gerade verblutet erst seine Kreditkarte vorweisen muss bevor man behandelt wird. Man geht so also in Vorkasse. Das kann schnell teuer werden. Damit man nicht auf den Kosten sitzenbleibt, braucht man eine Auslandskrankenversicherung.

 

Dabei gibt es verschiedenste Tarife und Möglichkeiten sich zu versichern.

Bist du bis zu 56 Tagen unterwegs reicht in der Regel eine Einmalversicherung. Diese versichert dich für die Reisezeit und einen gewissen Reisepreis und deckt oftmals auch zusätzlich Reiserücktritt und Gepäckverlust mit ab.

Bist du allerdings länger als 56 Tage unterwegs brauchst du eine andere Auslandskrankenversicherung, bei der sich der Preis in der Regel an der Anzahl der Tage orientiert. Man bezahlt dann quasi einen Tagessatz. Diese kann man für Reisen bis zu 1,2 oder 5 Jahren abschließen. Ein weiterer Faktor, der eine Rolle spielt, ist in welche Region der Welt man reist. So ist beispielsweise eine Abdeckung von Nordamerika immer deutlicher teurer.


Anzeige


2. Brauche ich dann noch die Gesetzliche Krankenversicherung?

Wenn Du auf Weltreise gehst und dich außerhalb von Deutschland aufhältst, brauchst du per se keine gesetzliche Krankenversicherung für Deutschland mehr. Diese würde Dir ja im Ausland sowieso nichts nützen.

Man kann in der Versicherung bleiben, bezahlt diese dann aber in der Regel auch weiter, was den Arbeitgeber und Arbeitnehmeranteil betrifft. Das geht aber nur wenn man weiterhin in Deutschland gemeldet ist.

 

Wer sich aus Deutschland abmeldet, kann auch aus der gesetzlichen Krankenversicherung austreten. Dafür muss ein Nachweis erbracht werden, der belegt, dass man weiterhin krankenversichert ist. Die Krankenkasse will in der Regel einen Nachweis über die Auslandskrankenversicherung und eventuell noch das Flugticket, das nachweist wann und das Du Deutschland verlässt.

Die dritte Möglichkeit ist eine Anwartschaft abzuschließen. Man ist dann nicht mehr gesetzlich krankenversichert. Man bezahlt monatlich weiterhin eine Gebühr und hat die Garantie wenn man wiederkommt, wieder in die gesetzliche aufgenommen zu werden.

 

Genau das ist oft die Frage. Wird man wieder in die gesetzliche Krankenkasse aufgenommen, wenn man nach Deutschland zurückkehrt. Die Antwort lautet ja.

 

Jeder der in Deutschland gemeldet und wohnhaft ist oder hier einer Beschäftigung nach geht, hat das Recht von einer gesetzlichen Krankenversicherung aufgenommen zu werden. Selbst wenn man krank von der Reise zurückkehrt, ist das nach unseren Recherchen der Fall. Die Versicherungen versuchen mitunter eine Anwartschaft zu verkaufen und sagen, das dem nicht so wäre aber das stimmt nicht. Einzig wenn man vorher privatversichert war, dann kann es Sinn machen so eine Anwartschaft zu machen. In diesem Fall ist es leichter nach der Reise wieder in die Krankenversicherung zu kommen. Aber entscheiden muss das am Ende jeder für sich.


3. Wann schließe ich eine Auslandskrankenversicherung ab?

Die Auslandskrankenversicherung sollte immer vor der Reise abgeschlossen werden, da Behandlungen, die vor dem Abschluss stattfinden, nicht versichert sind und somit die Kosten auch nicht übernommen werden.

 

In der Regel schließt Du die Versicherung für eine festgelegte Zeit ab. Man sollte also rechtszeitig vor der Reise die Auslandskrankenversicherung abschließen, um zum Beispiel auch den Nachweis bei der gesetzlichen Krankenkasse vorlegen zu können, falls man dort kündigen will. Aber eben auch nicht zu früh, weil man dann ja so für eine Zeitspanne bezahlt, die man noch gar nicht auf Reisen ist. Viele bieten aber die Möglichkeit sie mit dem Reisestart Start ab einem bestimmten Datum abzuschließen.


Du bist mitten in der Planung für deine Weltreise? Dann haben wir hier ein paar Ideen

Sissi Weg in Meran
Technik Packliste


4. Worauf sollte ich achten? Leistungen die inkludierts sein sollten

Wie lang ist die Dauer der Auslandskrankenversicherung?

Bei Auslandskrankenversicherungen für Langzeitreisen schließt man diese in der Regel für einen festgelegten Zeitraum ab. Es ist nicht bei allen Anbietern so einfach, diesen Zeitraum zu verlängern, wenn man entscheidet weiter zu reisen. Das sollte man beachten.

 

Was aber nahezu alle Anbieter gemein haben, ist das man die Versicherungskosten erstattet bekommt, wenn man die Reise früher beendet. Schließt man also für ein Jahr ab und kommt bereits nach 10 Monaten zurück, kann man mithilfe eines Nachweises, wie dem etwa der Anmeldung bei der Gesetzlichen Krankenkasse, anzeigen, dass die Reise zu Ende ist und so die Versicherungskosten für 2 Monate erstattet bekommen. 

Welche Länder sind versichert?

Man sollte immer in das Kleingedruckte schauen, welche Länder die Auslandskrankenversicherung abdeckt. Das bekannteste Beispiel ist hier wohl Kanada und die USA. Die meisten Auslandskrankenversicherungen machen einen Unterschied, ob man in diese beiden Länder einreisen will. Da dort die Kosten des Gesundheitssystems deutlich höher sind, sind auch die Beiträge bei der Auslandskrankenversicherung höher, wenn die USA und Kanada inbegriffen sind.

Interessant wird es auch bei der Einreise in Reiseländer. Es gibt Länder, die auf eine bestimmte Krankenversicherung für die Einreise bestehen. Neben einer Summe, die die Auslandskrankenversicherung abdecken muss, haben wir auch schon gehört, dass zum Beispiel Russland sehr genaue Bestimmungen hat, welche Auslandskrankenversicherung es sein muss.

Wie hoch ist die Selbstbeteiligung?

Genau wie man es von der Autoversicherung kennt, gibt es die Selbstbeteiligung auch bei der Auslandskrankenversicherung. Es gibt sie ohne Selbstbeteiligung und mit einer Selbstbeteiligung von in der Regel 50 bis 150 Euro. Das heißt, dass man bei jeder Behandlung dann diese 50 bis 150 Euro selbst tragen muss und nicht von der Versicherung erstattet bekommt. Die zahlt erst das, was darüber liegt.

Medizinischer Rücktransport – sinnvoll oder notwendig?

Beim medizinischen Rücktransport sollte man ebenfalls genau in das Kleingedruckte lesen.

 

Ein Beispiel:

 

Nehmen wir einmal an du hast einen Rollerunfall in Thailand und brichst dir beide Beine. Ein Krankenhaus in Bangkok kann das operieren und dir ein paar Schrauben ins Bein machen, damit der Knochen wieder so steht wie er soll. Ein medizinisch notwendiger Rücktransport wäre hier „nicht notwendig“, da das Krankenhaus in Bangkok operieren kann wie ein Krankenhaus in Deutschland.

 

Erst wenn du eine Verletzung hast, die in diesem Land oder der Region nicht behandelt werden kann, kommt ein medizinisch notwendiger Rücktransport zum Greifen. Ob eine OP, die Behandlung einer Wunde oder eine Infektion, dass kann überall auf der Welt behandelt werden. Ob es dem deutschen Standard entspricht und hygienisch sowie technisch entsprechend abläuft, das steht auf einem anderen Blatt. Der medizinisch notwendige Transport tritt verhältnismäßig selten ein.

 

Ein medizinisch sinnvoller Rücktransport dagegen bedeutet, dass du in Deutschland eine bessere und sinnvollere Behandlung haben könntest, die das medizinische Endergebnis positiv beeinflussen kann. Das könnte beispielsweise eine bessere Hygiene sein, notwendige Operationen oder eine bessere Intensivtherapie. Da die Qualität der medizinischen Versorgung in Deutschland im Vergleich zum Rest der Welt immer noch hoch ist, kann man in den meisten Fällen argumentieren, warum es sinnvoll ist nach Deutschland zurückzukehren.

 

Wir würden daher immer darauf achten, dass ein medizinisch sinnvoller Rücktransport in der Versicherungspolice angegeben ist.  

Bin ich noch in Deutschland versichert?

Bei einer Auslandskrankenversicherung bist du nicht in Deutschland versichert. Im Gegensatz zur Gesetzlichen Krankenversicherung bist du nur während eines sogenannten „Heimaturlaubes“ versichert. Das variiert von Auslandskrankenversicherung zu Auslandskrankenversicherung und beläuft sich in der Regel auf 6 bis 8 Wochen pro Jahr. Bleibst du länger in Deutschland, bist du quasi nicht mehr krankenversichert.

Was ist alles in der Auslandskrankenversicherung enthalten?

Neben der normalen Abdeckung einer Erkrankung oder eines Unfalles, können auch bei Langzeitreisen natürlich andere Behandlungen wichtig sein.

 

Es gibt einige Auslandskrankenversicherung, die auch Zahnbehandlungen mit abdecken. In welchem Umfang sie das tun ist aber unterschiedlich und kann bei den einzelnen Auslandskrankenversicherungen nachgelesen werden.

 

Du solltest darauf achten ob unter Umständen die eigene Zahnzusatzversicherung das Ausland mit abdeckt bzw. die Kosten übernimmt, wenn man im Ausland unterwegs ist und behandelt wird.

 

Ein weiterer Punkt sind Vorsorgeuntersuchungen. Wenn Du länger als ein Jahr reist, denke einmal darüber nach. Egal ob Gynäkologe, Urologe oder Krebsvorsorge. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen sind für die Früherkennung von Erkrankungen maßgeblich. Ein paar Jahre Pause machen, kann hier langfristig große Probleme machen. Viele Auslandskrankenversicherung decken heute aber auch diese mit ab.

Auslandskrankenversicherung in der Pandemie

Gerade in der heutigen Zeit ist wohl die wichtigste Frage was passiert, wenn man sich unterwegs mit dem COVID Virus infiziert.

Die meisten Auslandskrankenversicherung decken die Behandlung einer Covid Infektion während der Reise mit ab. Sie wird als Krankheit wie jede andere angesehen, an der man erkranken kann. Voraussetzung ist aber, dass man nicht mit einer aktiven Infektion los reist.

 

Die Kosten für Quarantäne und Tests werden allerdings nicht oder nur teilweise übernommen. Das muss man bei der jeweiligen Auslandskrankenversicherung nachlesen. Tests für Weiterflüge, Einreise und ähnliches werden in jedem Fall nicht bezahlt. Diese Kosten trägt man selbst.

 

Viele Länder bestehen bei Einreise auf einen Nachweis über eine Auslandskrankenversicherung, die COVID Erkrankungen mit abdeckt. Dafür sollte man das entsprechende Formular von der Versicherung immer auch in Englisch dabeihaben.


Dir hat unser Beitrag gefallen und vielleicht sogar weitergeholfen?

Dann unterstütze uns Doch und teile ihn auf Social Media oder schick ihn einer FreundIn.



ENDE

Kommentare: 0