Die Dünen von Maspalomas

Das Sandmeer von Gran Canaria

Die Dünen von Maspalomas sind Sonne, Strand, Meer und 4 Quadratkilometer Sand. Das beliebteste Ausflugsziel von Gran Canaria ist aber noch viel mehr, nämlich ein Naturschutzgebiet, eine Brackwasserlagune und ein Lebensraum für Pflanzen und Tiere, die man nur hier findet. Ob nun ein Tag am Strand, ein Aufstieg auf die Dünen, Vogelbeobachtungen oder ein ausgiebiger Spaziergang durch das Schutzgebiet. Die Dünen von Maspalomas bieten ihren Besuchern genügend Möglichkeiten für einen schönen Ausflug an das Meer.

 

Dünen von Maspalomas

Blick über die Dünen von Maspalomas


Inhalt:



1. Die Dünen von Maspalomas

Die Dünen von Maspalomas liegen ganz im Süden der Insel Gran Canaria, neben der Stadt Maspalomas. Hier liegt mit Maspalomas und Playa de Ingles ein Touristenzentrum und macht die Dünen von Maspalomas wohl auch dadurch zum beliebtesten Touristenziel von Gran Canaria.

 

Der südlichste Punkt der Insel ist die Punta de Maspalomas, die man auch als Punta de la Bajeta kennt. Das gesamte Dünenmeer von Maspalomas zwischen den Stränden Playa del Ingles und der Oase von Maspalomas nimmt 4 Quadratkilometer ein. 

 

Naturschutzgebiet Dünen von Maspalomas

Am Strand von Maspalomas, im Hintergrund der Leuchtturm von Maspalomas


Willst Du noch mehr von den Kanarischen Inseln sehen? Hier sind noch ein paar Ideen:



2. Die Entstehung der Dünen von Maspalomas

Die großen Dünen von Maspalomas entstanden über Millionen von Jahren am Flussausgang des Tales von Fataga und La Data, die sich im unteren Bereich zur Barranco von Maspalomas vereinen. Zuerst entstand am Ausgang der Barranco von Fataga ein großes flaches Gebiet durch Sediment Ablagerungen, die sich in der Folge von Erosion durch Wasser und Wind aus den Bergen dort bildeten.

 

Während der Eiszeiten und dem damit verbundenen Anstieg und Absenken des Meeresspiegels, entstanden höher gelegene Flußterassen, was heute zum Beispiel in Playa del Ingles zu sehen ist. Als der Meeresspiegel sich wieder absenkte, gelangte so Sand aus dem Meer an die Oberfläche und wehte dann nach dem Abtrocknen auf das heutige Gebiet der Dünen.

 

Heute führen vor allem Pflanzenbüsche im Osten (Playa del Ingles) dafür, dass der Prozess aufrechterhalten wird. Die Wellen und die Strömung vor der Küste transportieren viel Sand nach Osten zum Strand von Playa del Ingles. Im oberen Strandbereich wachsen Pflanzenbüsche, an deren Windschatten sich erste kleine Sandberge bilden können. Werden diese höher als der Strauch, wandern sie nach Westen in das Inselinnere und können dann immer weiterwachsen. So entstehen heute Dünen mit 2 bis 4 Meter Höhe. Auf der Nordseite werden die Dünen von der Flussterasse begrenzt. 

 

Dünen von Maspalomas

Auf den Dünen von Maspalomas

 

Eine neuere Theorie besagt, dass die Dünen von Maspalomas durch einen Tsunami entstanden sind. Im Jahr 1755 gab es ein Erdbeben in Portugal, das einen Tsunami ausgelöst haben soll und große Mengen Sand an die Küste von Gran Canaria spülte. So die These der Wissenschaftler von der Universität Las Palmas. Unterstützt wird die These durch eine Probebohrung aus dem Jahr 2008 bei der man einen starken Bruch der Zeitlinie im Sediment in 20 Metern Tiefe fand. Der Bruch würde bedeuten, dass Maspalomas erst zwischen 1720 und 1870 entstanden ist.

 

Fehlende Aufzeichnungen über eine Dünenlandschaft in den Aufzeichnungen der Menschen, die im 17ten und 18ten Jahrhundert die Insel betraten, erhärten diese These. Die erste Erwähnung stammt erst aus dem Jahr 1857. Daher geht man davon aus, dass sie nicht vor 1800 entstanden sind.

 

Wie auch immer die Dünenlandschaft nun entstanden ist, sie ist ein Wunder der Natur und macht einen sprachlos. 

 

In den Dünen von Maspalomas


Anzeige

 

Unser Fotokalender für 2022 ist jetzt da!

 

X Tage in Fuerteventura

 

Für Alle, die nicht genug von dieser unglaublichen Insel

bekommen können.

 



3. Das Naturschutzgebiet Dünen von Maspalomas

 Die Dünen von Maspalomas sind das einzige verbliebene Wanderdünenfeld auf Gran Canaria und stehen daher auch unter Naturschutz. Seit 1987 ist das Gebiet inzwischen als Reserva Especial de las Dunas des Maspalomas geschützt. Die Fläche ist mehr als vier Quadratkilometer groß und kann zu Fuß besucht werden. Neben dem Dünengebiet, gehört auch die Brackwasser Lagune Laguna la Charca de Maspalomas zum Schutzgebiet.

 

Im Reserva Especial de las Dunas des Maspalomas gibt es einen angelegten Weg, der auf einer Wanderung durch die Dünen begangen werden kann. Auch vom Strand aus kann man das Dünenfeld sehen und auch erklimmen. Man sollte sich aber bewusst sein, dass eine Wanderdüne durch den Einfluss des Menschen auch geschädigt wird.

 

Seit einigen Jahrenwird beobachtet das sich die Dünenlandschaft verkleinert, wogegen mit verschiedenen Maßnahmen vorgegangen wird. So setzt man auf die Ansiedlung von Sträuchern, die als Anlagerungsfläche für den Sand dienen. Außerdem ist ein Teil der Dünen für Besucher gesperrt, um den fragilen Dünen und Pflanzen Ruhe zu gönnen.

 

Früher gab einst ein zweites Dünenfeld auf Gran Canaria, das von Guanarteme. Dieses wurde aber von der Stadt Las Palmas verdrängt.

 

Wer die Dünen von Maspalomas besuchen möchte, kann dies entweder in Zuge eines Strandaufenthaltes machen oder aber die Dünen durchwandern.

 

Düne Maspalomas

Wanderung entlang des Strandes von Maspalomas


Anzeige


4. Ein Tag am Strand von Maspalomas

Die Dünen von Maspalomas grenzen direkt an den Atlantik. Wer will, kann also sein Auto bequem in Maspalomas abstellen und dann zum Strand laufen. Am besten orientiert man sich einfach am Faro de Maspalomas, der direkt an der Strandpromenade steht. Ab hier führt der Strand kilometerweit bis Playa de Ingles die Küste entlang und man hat die Qual der Wahl, wo man sein Lager aufschlägt.

 

Umso weiter man sich von Maspalomas entfernt desto ruhiger wird es. Aber Vorsicht, wenn man zu weit läuft, landet man an den Stränden von Playa del Ingles, wo auch wieder mehr Touristen sind.

 

Wenn man am Strand ist, hat man die Dünen von Maspalomas im Rücken und kann dann natürlich auch auf die Dünen steigen. Von dort oben hat man einen schönen Blick und kann das gesamte Dünengebiet von oben bestaunen.

 

Dünen von Maspalomas

Am Strand von Maspalomas


Willst Du noch mehr von den Kanarischen Inseln sehen? Hier sind noch ein paar Ideen:



5. Die Wanderung durch die Dünen von Maspalomas

Strecke: 10-14 km

Höhenmeter: je nachdem wie viele Dünen man besteigen will, 30-40 Höhenmeter

Dauer: 2-4h

 

Die Wanderung startet am Hotel Riu Palace Maspalomas. In den umliegenden Straßen findet man in der Regel auch einen Platz zum Parken. Am Hotel findet sich ein kleines Besucherzentrum, das über die Dünenlandschaft informiert. Dort beginnt der Weg in die Dünen.

 

Der Weg ist gekennzeichnet und sollte nicht verlassen werden. Ranger kontrollieren hier auch und reorientieren verirrte Touristen zurück auf den Weg.

 

Das Dünenmeer ist sehr fragil und verliert seit Jahren allmählich an Größe. Um dem entgegenzuwirken werden die Dünen geschützt und Sträucher gepflanzt, an denen sich neue Dünen bilden könne. Daher sollte man den Naturschutz hier respektieren und auf dem Weg bleiben.

 

Unterwegs in den Dünen von Maspalomas

Der Weg schlängelt sich gemächlich durch das Dünengebiet und endet schließlich direkt am Strand von Maspalomas, unweit des Leuchtturmes der Stadt. Kurz bevor man den Strand betritt, liegt neben dem Weg die Lagune de Charca. Das kleine Naturschutzgebiet grenzt direkt an die Dünen und ist ein sich geschlossenes Ökosystem. Hier kommen viele Vögel vor und nisten hier, aus diesem Grund ist es auch dieses Gebiet geschützt und für Besucher gesperrt.

 

Die natürliche Barriere aus Sand wird bei starken Regenfällen im Winter regelmäßig durchbrochen. Das Wasser kommt dann aus den Bergen und fließt durch die Barranco de Fataga und Nebenflüsse hinunter in die Lagune. Darüber reguliert sich der Wasserstand des kleinen Sees in der Lagune. Fische und andere Organismen können dann vom Meer hereindringen und der Salzgehalt verändert sich. Es gibt sogar Tierarten, die nur hier in der Lagune vorkommen und sonst nirgends auf der Welt. Auf dem Weg zum Strand sollte man hier Halt machen und einen Moment die Vögel beobachten, bevor man weiterzieht. 

 

Der Leuchtturm von Maspalomas und die Lagune de Charca

Nun geht es den Strand entlang von Maspalomas in Richtung Playa del Ingles. Man kann direkt am Strand entlangspazieren und die Füße abkühlen oder aber über die strandnahen Dünen steigen. Der Weg sollte nur immer Richtung Ost / Nordost sein.

 

Wenn man genug vom Sand hat oder die Sonne langsam untergeht, sollte man sich wieder Richtung Riu Palace oder Playa del Ingles orientieren und den Weg zurück zum Auto antreten. Am einfachsten geht das natürlich, wenn man dem Weg entlang des Strandes folgt, denn gerade die Gang über die Dünen ist nach 2 bis 3 Dünen schon ganz schön anstrengend. Also genug Zeit für den Rückweg einplanen.

 

Impressionen von der Wanderung durch die Dünen von Maspalomas


ENDE

Kommentare: 0