Eine Wanderung in Peru: Der Colca Canyon

Auf der Suche nach dem Condor in der dritttiefsten Schlucht der Welt

Tief im Herzen Perus verbirgt sich einer der spektakulärsten Canyons der Welt: der Colca Canyon. 

 

Hier, wo Kondore majestätisch durch die Lüfte gleiten und die Anden in voller Pracht aufleuchten, erwartet Dich eine der aufregendsten Wanderungen Südamerikas. Die relativ anspruchsvolle Wanderung durch den Colca Canyon führt Dich über 1000 Meter hinab durch atemberaubende Landschaften zu grünen Oasen und thermalen Quellen. 

 

Lass Dich auf das Abenteuer ein, Du wirst mit einer unvergesslichen Erfahrung belohnt. In diesem Artikel teilen wir unsere Erfahrungen und Eindrücke von der Wanderung durch den Colca Canyon und laden dich ein, die Schönheit und Kraft der Anden hautnah zu erleben.

 

Unseren persönlichen Eintrag in unser Reise Tagebuch über den Colca Canyon findest Du hier

 

Colca Canyon

Wanderung durch den Cola Canyon


Inhalt:



1. Der Colca Canyon in Peru

Der Colca Canyon belegt Platz 3 der tiefsten Schluchten der Welt

Der Colca Canyon ist ein absolutes Highlight in Peru und befindet sich etwa 100 Kilometer von Arequipa entfernt. Mit einer Tiefe von bis zu 3200 Metern ist er der dritttiefste Canyon der Welt und erstreckt sich über eine Länge von mehr als 60 Kilometern. Von Cabanaconde aus, einem der beliebtesten Startpunkte für eine Wanderung in den Canyon, offenbart sich ein atemberaubender Ausblick in die bis zu 1200 Meter tiefe Schlucht. Der Anblick ist schwindelerregend und zugleich beeindruckend und wird Dich motivieren, diese faszinierende Landschaft hautnah zu erleben.

Der Colca Canyon ist 100 Millionen Jahre alt

Vor 100 Millionen Jahren hat sich der Fluss Rio Colca seinen Weg durch das Gestein gesucht und so diese einzigartige und atemberaubende Landschaft geschaffen. Steil aufragende Felswände und kleine grüne Terrassen und Oasen prägen heute das Bild. 

Der Colca Canyon ist perfekt, um Anden Kondore zu beobachten

Neben der imposanten Schlucht kennt man die Region des Colca Canyon vor allem wegen der Anden Kondore. Die größten Raubvögel der Welt sind nämlich in der Schlucht in Peru heimisch und können hier hervorragend beobachtet werden. Die „Könige der Lüfte“ mit ihrer Flügelspannweite von bis zu 3 Metern finden hier die perfekten Windverhältnisse und Thermik vor. Am besten kann man die vom Aussterben bedrohten Kondore am Cruz del Condor beobachten.

 

Colca canyon

Andenkondor am Cruz del Condor 


Du willst mehr von Peru sehen? Dann haben wir hier ein paar Ideen

Wandern in Huaraz
Huachachina in Peru


Cabanoconde – der Startpunkt für den Colca Canyon

Cabanaconde ist der perfekte Ausgangsort für eine Wanderung hinab in den Colca Canyon. Cabanoconde selbst hat nicht allzu viel zu bieten. Der kleine Ort liegt auf einer Höhe von 3200 Metern und bietet einige Restaurants, Hotels und kleine Läden, in denen man sich mit allem Nötigen für die bevorstehende Tour eindecken kann. Die Busse und Sammeltaxis aus Arequipa oder Chivay halten am Hauptplatz von Cabanaconde und bringen Dich direkt zum Startpunkt der Wanderung und dem Cruz del Condor. 

 

Da die Fahrt von Arequipa relativ lang ist, empfehlen wir aber in jedem Fall hier je eine Übernachtung vor und nach der Tour einzuplanen. Das macht deine Wanderung etwas entspannter und bietet Dir die Möglichkeit, den kleinen Ort noch etwas kennenzulernen.

 

Wichtig ist das Du Bargeld mitnimmst, denn in Cabanoconde und dem Colca Canyon gibt es keine Bank und auch keine Geldautomaten. Du solltest außerdem auch genügend Proviant mitnehmen, im Colca Canyon gibt es außer in den Unterkünften keine Einkaufsmöglichkeiten. In den Unterkünften findet man allerdings aber auch nur Kekse, Chips und Schokoriegel.


Anzeige*


2. So kommst Du nach Cabanoconde und zum Colca Canyon

Am besten kommst Du zum Colca Canyon von Arequipa aus, als Alternative eignet sich auch Chivay. 

 

Von Arequipa aus fahren täglich Busse nach Cabanaconde, die etwa sechs Stunden unterwegs sind. Die Fahrt dauert trotz der geringen Distanz sehr lange, da Du das Hochland durchquerst und einen der höchsten Pässe von Peru überqueren musst. 

 

Seit 2020 verkehren deutlich weniger Busse nach Cabanoconde, da die Nachfrage als Folge der Pandemie deutlich zurückgegangen war. 2022 fuhr nur das Busunternehmen Andalucia auf der Strecke. Die Abfahrtszeiten um 1 Uhr und 4 Uhr nachts sowie 13 Uhr am Mittag sind etwas ungewöhnlich. Es empfiehlt sich aber trotzdem das Ticket im Vorfeld zu kaufen oder entsprechend früh am Schalter zu sein um einen Platz zu bekommen. Eine Online-Buchung ist leider nicht möglich. 

 

Wir haben im Juli 2022 pro Person 30 Soles (etwa 7,50 €) für die Strecke Arequipa - Cabanaconde bezahlt. Der Bus hält unterwegs nur in Chivay, etwa drei Stunden vor Cabanaconde. Viele machen hier einen kurzen Stopp und bleiben ein paar Tage oder nutzen auch Chivay als Ausgangspunkt und dann später nach Puno weiterzureisen.

 

Wenn Du von Cabanaconde zurückfahren möchtest, fährt Andalucia ebenfalls zurück nach Chivay und Arequipa. Die Busse fahren vom zentralen Platz ab, wo Du auch Tickets in einer kleinen Tienda kaufen kannst. Halte Ausschau nach einem Schild vor der Tienda mit dem Namen Andalucia.


3. Das Must Do – Die Kondore am Cruz del Condor

Wenn Du die wundervollen Kondore im Colca Canyon sehen möchtest, dann ist der Cruz del Condor der beste Aussichtspunkt dafür. Er befindet sich zwischen Cabanoconde und Chivay. Der Aussichtspunkt ist auch sehr beliebt für geführte Touren ab Arequipa, daher kannstst Du auch etwas früher dort sein, da es ab 9 Uhr sehr voll werden kann. Die Kondore sind aber oft erst ab 9 Uhr zu sehen, manchmal auch früher. Als wir hier waren, kamen sie erst gegegen 9:30 Uhr heraus und kreisten dann ab 10 Uhr über der Plattform.

 

Um zum Aussichtspunkt zu gelangen, kannst Du ein Collectivo von Cabanoconde nehmen, das vom Hauptplatz vor der Kirche abfährt. Für die Hin- und Rückfahrt haben wir nur 15 Soles (etwa 3,75€) für zwei Personen gezahlt. 

 

Der Eintritt zum Aussichtspunkt und in den Canyon kostet 70 Soles pro Person (ca. 18 €) und kann vor Ort gekauft werden. Wenn Du eine Drei Tage Wanderung in den Colca Canyon machen möchtest, kannst Du bequem am Vormittag zum Cruz del Condor fahren und am Mittag den Abstieg in den Canyon ab Cabanoconde starten.

 

Colca Canyon

Der Cruz del Condor


4. Wandern im Colca Canyon in Peru

Eine geführte Tour – durchgetaktet und etwas stressig

Die meisten Besucher des Colca Canyons nehmen an einer geführten Tour von Arequipa aus teil, die oft mitten in der Nacht startet, um am Morgen am Aussichtspunkt zu sein, bevor man für eine 6-stündige Rückfahrt zurückkehrt. 

 

Einige Anbieter bieten auch Wandertouren über 2 Tage in den Colca Canyon an, bei denen man jedoch immer noch einem sehr straffen Zeitplan folgt. Das heißt Start in der Nacht, 5 Stunden Anfahrt, Cruz del Sur, dann runter in den Canyon wandern, am Nachmittag ankommen und am nächsten Morgen um 5 Uhr wieder 1000 Meter hochlaufen in 4 Stunden und nach dem Frühstück geht es wieder in den Minivan nach Arequipa für 5 Stunden.

 

Wir würden empfehlen, die Wanderung alleine zu unternehmen. Dann ist es deutlich entspannter und man kann sich treiben lassen und die Landschaft viel ehr genießen. Cabanoconde ist ein perfekter Ausgangspunkt dafür, die Wege sind gut markiert und die Unterkünfte unterwegs findet man online und es sind auch genügend vorhanden.

 

Colca Canyon

Auf dem Weg hinunter in die Schlucht


Anzeige*



5. Den Colca Canyon auf eigener Faust erkunden

Der Colca Canyon eignet sich gut für eine mehrtägige Wanderung. AB Cabanoconde bietet sich die 2 Tages und die 3 Tageswanderung an. Du kannst aber auch länger im Canyon bleiben.

Die Orte zum Übernachten im Colca Canyon

Die Wanderungen führen entlang der kleinen Ortschaften, die Du im Colca Canyon findest. Die wichtigsten drei sind San Juan de Chuccho, Sangalle und Llahuar. Zwischen diesen Orten findest du Wanderwege, und von allen dreien führt auch ein Weg nach Cabanoconde, so das Du Dir immer eine Runde zusammenstellen kannst.

San Juan de Chuccho im Colca Canyon

San Juan de Chuccho besteht fast nur aus zwei Unterkünften. Die beste und von uns gerne empfohlene Unterkunft ist die Posada Gloria, wo Du mit toller Aussicht auf den Canyon übernachtest und ein Frühstück und Abendessen findest. Die kleine Unterkunft bietet auch ein einfaches Mittagessen, so dass Du hier auch eine Pause auf einer längeren Tour einlegen kannst, wenn Du San Juan de Chuccho nicht zum Übernachten nutzt.

 

Der Weg von Cabanoconde hinunter nach San Juan ist der klassische Einstieg zum Colca Canyon. Der Weg ist steil und besteht aus einigen großen Felsstufen und teilweise auch steilen Schotterpfaden. Du musst insgesamt 1000 Höhenmeter absteigen, bevor Du die große Hängebrücke über den Rio Colca erreichst. Von dort aus sind es keine 30 Minuten mehr bis zur Posada Gloria, die bestens ausgeschildert ist. Für den Abstieg solltest Du 4 bis 5 Stunden und 6 Stunden für den Aufstieg einplanen.

 

Wir selbst waren sehr froh, den Weg nach unten gegangen zu sein, da der Rückweg aufgrund der hohen Stufen und Steine doppelt anstrengend gewesen wäre. Da man an der Felswand in Kehren hinunterläuft, gibt es hier auch keinen Schatten.

 

Colca Canyon

Weg hinunter nach San Juan

Sangalle – Die Oase im Colca Canyon

Die Sangalle liegt praktisch in der Mitte der drei Ortschaften und befindet sich direkt am Fluss im Colca Canyon. Von San Juan de Chuccho geht der Abstieg noch einige 100 Meter tiefer in den Colca Canyon, dafür brauchst Du etwa weitere 2 bis 3 Stunden. 

Der Ort Sangalle ist eine kleine grüne Oase. Hier gibt es einige gute Unterkünfte, die auch Pools haben. Der Ort ist der Klassiker für die 2 Tages Tour.

 

Der Weg von Sangalle hinauf nach Cabanoconde ist der härteste von allen. Obwohl er der kürzeste ist, ist er auch der steilste Anstieg mit Kehren, die bis zu 60% Steigung aufweisen. Du wirst etwa 3 bis 4 Stunden benötigen, um bergauf zu laufen.

 

Wenn Du im Canyon bist und den Weg zum ersten Mal von weitem siehst, wirst Du verstehen, warum wir nicht empfehlen, ihn zu gehen. Er ist sehr steil und nicht besonders schön. Den Ort Sangalle haben wir selbst nicht besucht.

 

Colca Canyon

Die Oase Sangalle

Llahuar – Thermalbäder im Colca Canyon

Dieser kleine Ort besteht im Grunde nur aus 2 Hostelanlagen. Llahuar war für uns persönlich das echte Highlight im Colca Canyon. Hier kannst Du in heißen Thermalbecken entspannen, die von beiden Hotels - dem Casa de Virginia und dem benachbarten Llahuar Hotel - angeboten werden. Wir waren im Casa de Virginia und hatten die Pools an diesem Tag ganz für uns allein. Außerdem gibt es hier eine wunderschöne Gartenanlage und ein Frühstück sowie ein Abendessen.

 

Der Weg von Llahuar nach Cabanoconde ist der längste von allen, da Du etwa 1200 Höhenmeter bewältigen musst. Aber im Gegensatz zu den anderen Orten führt der Weg hier nicht nur permanent steil nach oben. Es gibt 2 lange Passagen, die etwas moderater ansteigen und die gesamte Wanderung dadurch etwas angenehmer machen. Die Wege sind eher kleine Schotterwege und sind dadurch auch etwas weniger anstrengend als solche mit hohen Felsstufen.

 

Colca Canyon

Blick nach Llahuar, hinter dem Fluss direkt am Hang


 

Anzeige*

Die besten Unterkünfte in Peru

 

Hostal Claudia* in Huacachina

Blacky Hostel* in Cusco

Brothers House* in Cusco

Peru Swiss Hostel* in Arequipa

Casa de Virgina* im Colca Canyon

 

 



6.Unsere Empfehlung – 4 bis 5 Tage für den Colca Canyon planen

Die Wanderung in den Colca Canyon ist anspruchsvoll, da es 1000 Meter hinunter und dann wieder hinauf geht. Auf und Abstieg kann man leider auch nicht unterteilen und muss sie quasi am Stück laufen. Aber es macht einen Unterschied, wo man hinab und später wieder hinauf läuft. Wir würden eine entspannte Wanderung über 3 Tage empfehlen und sie mit jeweils einer Übernachtung in Cabanoconde vor und nach der Wanderung verbinden.

 

Die Tour in Colca Canyon in der Übersicht:

 

1.Tag 

  • Anreise nach Cabanoconde zum Beispiel um 13 Uhr ab Arequipa

2. Tag

  • am Morgen fährst Du mit dem Collectivo zum Cruz del Condor und beobachtest die Anden Kondore, 
  • gegen 11:00 geht es mit dem Collectivo nach San Miguel, wo die Wanderung nach San Juan de Chuccho beginnt.
  • Gegen 16:00 Uhr erreichst Du die Posada Gloria, hier übernachtest Du

3. Tag 

  • es geht nach dem Frühstück weiter nach Llahuar
  • am Nachmittag kommst Du in Llahuar an, wo Du in den heißen Pools entspannen kannst 

4. Tag 

  • Nach dem Frühstück startet der Aufstieg über 1200 Höhenmeter
  • Gegen spätestens 16 Uhr solltest Du Cabanoconde wieder erreichen

Im Detail:

 

Wir empfehlen dir entspannt mit dem Bus nach Cabanoconde zu fahren und erste einmal eine Nacht dort zu bleiben. Am nächsten Morgen nimmst Du schon früh ein Collectivo vom Hauptplatz und fährst erst einmal zum Cruz del Condor.

 

Dort kaufst Du dir deine Eintrittskarte und hälst Ausschau nach den Königen der Lüfte, den Anden Kondoren. Ab etwa 9 Uhr sollten sie sich zeigen.

 

Spätestens gegen 11 Uhr solltest nach einem Collectivo Ausschau halten, dass zurück nach Cabanoconde fährt. Kurz vor Cabanoconde steigst Du in San Miguel aus. San Miguel ist eine kleine Ansammlung von Häusern mit einem eindrucksvollen Bau, dem Museo Juanita.

 

Von dort aus kannst du am rechten hinteren Ende des Dörfchens deine Wanderung hinunter in den Colca Canyon, genauer gesagt nach San Juan de Chuccho beginnen. Der Abstieg ist steil und es geht etwa 1000 Meter hinunter. 

 

Nach etwa 4 Stunden ist er geschafft und Du kommst am späten Nachmittag in San Juan an. Wir empfehlen Dir vorher ein Zimmer in der Posada Gloria zu buchen. Die Anlage ist schön und Gloria, die Besitzerin macht ein leckeres Abendbrot und Frühstück am nächsten Morgen.

 

Am zweiten Tag geht die Wanderung weiter nach Llahuar. Der Weg führt leicht auf und ab durch die Schlucht. Wenn du möchtest, kannst Du auch nach Sangalle hinunter wandern, dort eine Nacht schlafen oder direkt wieder hinauf und weiter nach Llahuar gehen. Es gibt mehrere Wege, die entlang der Schlucht nach Llahuar führen. 

 

Wir empfehlen Dir aber keinen zu langen Weg zu wählen, damit Du gegen 14  bis 15 Uhr in Llahuar ankommst und auch noch die heißen Pools genießen kannst. Wir können eine Nacht in der Casa de Virgina wärmstens empfehlen. Da auch hier manchmal Touren übernachten ist es sinnvoll sich ein Zimmer im Voraus zu buchen. Auch hier bekommst Du ein leckeres Abendessen und ein super Frühstück am nächsten Morgen. Im Hotel nebenan, gibt es ein kleines Restaurant und dort werden auch Getränke, Kekse und andere Snacks zum Mitnehmen verkauft.

 

Am dritten Tag steht dann der Aufstieg nach Cabanoconde an. Bereits am zweiten Tag wirst du bei deiner Wanderung, die Wege gesehen haben, die in Kehren auf der anderen Seite des Canyons hinaufführen. Und da kann man auch nichts schön reden: sie werden mühsam und sehr anstrengend. 

 

Von Llahuar aus musst Du fast 1200 Höhenmeter hinauf nach Cabanoconde gehen. Der Weg geht anfangs steil in Kehren nach oben, dann gibt es ein langes flaches Stück, wo Du Dich etwas ausruhen kannst, und dann kommt nochmal ein langes steiles Stück. Wir fanden den Weg aber sehr viel angenehmer zu gehen als den nach San Juan de Ccucho. Für den Weg hinauf solltest Du mit Pausen 6 bis 7 Stunden einplanen.

 

In Cabanoconde angekommen kannst Du entweder wieder mit dem Bus zurück nach Arequipa fahren oder noch entspannt eine Nacht bleiben und den Bus am nächsten Tag nehmen.

 

Colca Canyon

Aufstieg ganz links von Llahuar zurück nach Cabanaoconde


Anzeige*


7. Tipps für Deine Wanderung in den Colca Canyon

Egal für welche Runde Du Dich entscheidest, der Colca Canyon ist wunderschön aber auch sehr fordernd, deshalb hier noch ein paar Tipps und Hinweise, die wir gerne vorher gewusst hätten.

  • Es gibt auf der Wanderung praktisch keine Schattenplätze – achte also auf ausreichend Wasser und Sonnenschutz
  • Unterwegs findest du kaum Geschäfte, selbst in den Dörfern sind sie früh morgens oder am späten Nachmittag geschlossen. Die Unterkünfte verkaufen alle Wasser, Kekse und Süßkram. Das ist natürlich auch nicht günstig. Wir haben im Colca Canyon auch kein Obst oder Gemüse gefunden. Statte dich daher spätestens in Cabanoconde mit Snacks, Obst und Wasser aus
  • Feste Schuhe oder noch besser Wanderschuhe anziehen – Die Wege sind alle steinig und steil, so dass man schnell mal ins Rutschen kommt oder umknickt
  • Badesachen nicht vergessen – die Heißen Pools sind eine Wohltat nach der langen Wanderung
  • Buche deine Unterkünfte am besten vorher, denn es sind auch große Gruppen von geführten Touren unterwegs und so viele Hotels gibt es im Canyon nicht.

 

Colca Canyon

Aufstieg aus dem Canyon


Dir hat unser Beitrag gefallen und vielleicht sogar weitergeholfen?

Dann unterstütze uns Doch und teile ihn auf Social Media oder schick ihn einer FreundIn.

Gerne kannst Du uns auch eine Kleinigkeit in unsere Kaffeekasse legen. Vielen Dank dafür!



Kommentare: 0