Die Oase Huacachina in Peru

Das kleine Paradies am Rande von Ica?

Zwischen hohen Dünen versteckt liegt die Oase Huacachina am Rande der Stadt Ica in Peru. Das Bild der Oase ist inzwischen weltberühmt, was keine Überraschung ist denn der kleine See in der Mitte der Wüstenlandschaft fasziniert in jedem Fall. Der zunehmende Tourismus hat diesen Ort aber gezeichnet. Ob sich ein Besuch trotzdem lohnt, erfährst Du hier bei uns.

 

Huachachina in Peru

Blick auf die Oase Huacachina inmitten der Dünen


Inhalt:



1. Der Ort Huacachina in Peru

 Die von den hohen Dünen eingerahmte Oase ist natürlich entstanden und schon seit vielen Jahrhunderten ein faszinierender Wallfahrtsort, dem heilende Kräfte nachgesagt wurden. In den 1940er Jahren wurde Huacachina zum Heilbad ausgebaut und es gab den ersten organisierten Tourismus vor Ort.

 

Was als Ort für gut Betuchte begann, ist über die Jahre aber immer mehr zum Massentourismus geworden. Den Charme eines Heilbades darf man hier nicht mehr erwarten. In den 80er Jahren drohte die natürliche Oase unter der Last der vielen Hotels und Besucher auszutrocknen, weswegen sie seitdem künstlich mit Wasser aus Ica aufgefüllt wird.

 

Die kleine Oase Huacachina selbst zählt keine 100 Einwohner, aber jeden Tag kommen einige 1000 Besucher dazu. Der Ort ist heute geprägt von Hotels, Restaurants und Andenkenläden, die sich um den kleinen See zwischen die Dünen drängen. Dazu kommen unzählige Anbieter für Buggytouren, die auf den Straßen und Wegen allgegenwärtig sind und nach zahlenden Kunden suchen.

 

Huacachina

In der Oase Huacachina


2. Die Legende von der Oase Huacachina in Peru

Das Wort Huacachina setzt sich aus Quechua Worten „Huaca“ – heiliger Ort und „China“ – Frau. Einer Legende nach betrauerte eine junge Frau hier den Tod ihres Geliebten. Ihre vielen Tränen wurden dann von den Inkagöttern in die Lagune von Huacachina verwandelt.

 

Eine andere Geschichte erzählt von einer Prinzessin, die hier ihr Abbild im Spiegel betrachtete. Ein Jäger kam und beobachtete sie. Als sie ihn erblickte, erschrak sie und ließ den Spiegel fallen. Er splitterte und verwandelte sich in die Oase Huacachina. Der Legende nach lebt diese Prinzessin auch heute noch als Meerjungfrau in der Lagune.


Du willst mehr von Peru sehen? Dann haben wir hier ein paar Ideen

Peru Reise
Isla Ballestas im Nationalpark Paracas


3. Wie kommt man nach Huacachina in Peru

Zur Oase gelangt man über eine etwa5 Kilometer lange Straße von Ica aus. Von Ica aus nimmt man sich am besten ein Taxi und fährt für 10 bis 20 Soles nach Huacachina. Ica hat mehrere Busterminals und wird von allen großen Busunternehmen angefahren. Die Busse brauchen etwa 4 Stunden ab Lima. 

 

 

Huachachina in Peru

Die Oase in den Dünen, im Hintergrund die Stadt Ica


4. Was kann man in Huacachina erleben

Huacachina ist schon ein beeindruckender Ort, wie diese kleine Lagune da inmitten der hohen Dünen liegt. Der Sand ist fein und es macht Spaß auf den Dünen herumzuspazieren. Auch der Sonnenuntergang lässt sich von hier aus wunderbar anschauen.

Leider ist die Oasenstadt selbst nicht besonders hübsch. Sie besteht eigentlich nur aus Hotels und Restaurants. Auf dem kleinen See kann man mit Tretbooten fahren oder einen kurzen Spaziergang hings herum machen. Vielmehr hat der Ort selbst nicht zu bieten.

 

Die Ausrichtung liegt aber auch nicht auf Beschaulichkeit, sondern eher auf Adrenalin. So möchte Dir an jeder Ecke jemand seine Wüstenbuggy und Sandboarding Tour verkaufen. Das ist auch kein Wunder, denn am Rande der Oase stehen knapp hundert solcher Buggys bereit und warten auf zahlende Gäste.

 

Die Touren starten mehrfach täglich und man rast mit einem Buggy durch die Dünen, bevor man an einer Stelle zum Sandboarding hält. Der Preis beginnt bei etwa 30 Soles pro Tour. Wir empfehlen die Tour zum Sonnenuntergang zu buchen, denn dann hält man mitten in der Wüste und kann in Ruhe betrachten, wie die Farben des Sonnenuntergangs mit dem Dünenmeer spielen. Ein besonderes Spektakel ist hier, wenn nach Einbruch der Dunkelheit, die Armada aus Buggys den Heimweg antritt und durch die Wüste nach Hause fährt.

 

Wir haben es vorgezogen, die Wüste allein ein wenig zu erkunden und haben uns eine einsame Düne gesucht und dem Sonnenuntergang zugeschaut, der in Huacachina wirklich schön anzusehen ist. 

 

Huachachina in Peru

Sonnenuntergang über der Wüste


Anzeige


5. Lohnt es sich nach Huacachina in Peru zu kommen?

 

Die Oase Huacachina ist durchaus einen Besuch wert, Du solltest Dir aber bewusst sein, dass Du hier auf Massentourismus triffst und nicht auf einen hübschen kleinen Ort zum Erholen. Diese Zeiten sind schon lange vergangen. Wir selbst waren am Wochenende hier und haben Unmengen von Besuchern gesehen, unter der Woche ist es hier wohl etwas ruhiger.

Wer die Adrenalin Kicks in Form der Buggy Touren auf den hohen Dünen und dem Sandboarding mag, findet hier einen großartigen Spielplatz. Für alle anderen bleibt der Spaziergang auf eine der Dünen und der schöne Sonnenuntergang.

 

Mehr als eine Nacht würden wir hier nicht empfehlen. Es eignet sich aber gut als eintägiger Stopover auf dem langen Weg von Lima nach Cusco wenn Du mit dem Bus unterwegs bist.

 

Huacachina

Gestrandet in der Wüste


Dir hat unser Beitrag gefallen und vielleicht sogar weitergeholfen?

Dann unterstütze uns Doch und teile ihn auf Social Media oder schick ihn einer FreundIn.

Gerne kannst Du uns auch eine Kleinigkeit in unsere Kaffeekasse legen. Vielen Dank dafür!



ENDE

Kommentare: 0