Reiseland Peru

Tagesbudget : 35 Euro / Person

Hauptstadt / Bevölkerung:

Lima / 32,2 Millionen

 

Amtssprache:

Spanisch, Aymara, Quechua

 

Währung:

PEN – peruanischer Sol / Nueva Sol

1 Euro = 4 PEN

1 PEN = 0,25 Euro

 

Zeitzone:

7 Stunden vor Deutschland



Inhalt


1. Durchschnittliche Kosten pro Tag in Peru

circa 35 Euro / Tag / Person

 

Preisbeispiele:

 

Unterkunft:

  • Einfaches Hostel ab 15-20 Euro / Nacht
  • Einfache Doppelzimmer 15-20 Euro / Person möglich
  • Gutes Hotel 25-40 Euro für ein Doppelzimmer meist mit Frühstück
  • Je nach Region und Touristenaufkommen steigen die Preise

Essen:

  • Street Food leckere Gerichte ab 3-6 Euro / Person
  • Gutes Abendessen in einem normalen Restaurant 5-10 Euro / Personen
  • Unterwegs mit dem Bus gibt es fliegende Händler die kleine abgepackte Leckereien verkaufen, ca. 50 Cent / Stück
  • Mate de Coca – Tee aus Coca Blättern zur Prophylaxe der Höhenkrankheit

Transport:

  • Inlandsflüge ab 100 Euro / Strecke / Person
  • Bustickets deutlich günstiger
    • 500 Kilometer Überlandbus 8-15 Euro
    • Lima – Cusco ab 45 US-Dollar
    • Lima – Arequipa ab 32 US-Dollar (17 Stunden)

Sightseeing:

  • Inka Trail (5 Tage) als Paket in der Hauptsaison kostet ab 400 US-Dollar / Person
  • Eintrittspreis Machu Picchu 70 US-Dollar, Shuttle Bus ab Aguas Calientes 18 US-Dollar
  • Boleto Turistico Cusco (Sammelticket für die Hauptsehenswürdigkeiten) 34 Euro / Person
  • Tagestour zum Colca Canyon ab 30 US-Dollar / Person

2. Fortbewegung in Peru

Hauptverkehrsknotenpunkte:

  • Lima – Hauptstadt und internationaler Flughafen Lima Jorge Chavez
  • Cusco - Drehkreuz zum Machu Picchu
  • Arequipa – Zweitgrößte Stadt des Landes

Anreise:

  • Per Flugzeug mit den europäischen Fluglinien ab Deutschland mit Zwischenstopp in Madrid, Paris, London oder Amsterdam in etwa 20h nach Lima. Es gibt keine Direktverbindungen ab Deutschland.
  • Die Flugpreise liegen im Durchschnitt bei etwa 800 Euro / Flug.
  • Anreise aus den Nachbarländern:
    • Landesgrenze Peru / Bolivien per Bus überqueren
    • Landesgrenze Peru / Ecuador per Bus überqueren
    • Landesgrenze Peru / Kolumbien : Leticia – Iquitos per Boot über den Amazonas (vor dem einschiffen müssen die Ein/Ausreisestempel auf kolumbianischer und peruanischer Seite eingeholt werden)  

Fortbewegung im Land:

  • Per Flugzeug – Der größte Flughafen befindet sich in Lima aber auch andere Städte werden angeflogen
    • Innerhalb des Landes am besten mit LATAM oder Sky Airline
  • Bus – vorrangig um größere Strecken zu überbrücken
    • Preiswert
    • Wichtigste Fernverkehrstrecken werden bedient
    • Gute Busunternehmen sind: Cruz del Sur oder Oltursa
    • Peru Hop – Bus Pässe durch Peru in der Art eines Hop On – Hop Off Prinzip mit verschiedenen Stopps über einen bestimmten gebuchten Zeitraum (etwas teurer, als wenn man es individuell macht aber mit kleineren Stopps während der Fahrt)
    • Gute Ausstattung auf den wichtigen Fernverkehrsstrecken
    • In abgelegen Gebieten eher alte Fahrzeuge
  • -> Bustickets für ganz Peru gibt es bei https://m.Redbus.pe oder Busbud.com und natürlich direkt online beim jeweiligen Busunternehmen
  • Auto – man ist unabhängiger, reist im eigenen Tempo
    • In den großen Städten macht Fahren keinen Spaß
    • Gefahr durch Diebstähle
  • Zug – privatisierte Peru Rail hat einige Verbindungen
    • Cusco nach Aguas Calientes bei Machu Picchu
    • Cusco nach Puno (Titicacasee)
    • sehr kostspielig
  • Taxi – gibt es in fast jeder Stadt
    • Preis vor Abfahrt festlegen
    • Kurze Fahrten sollten nicht über 2-4 Euro (5-10 Sol) kosten
    • Nur registrierte Taxis nehmen (gelb, offizieller Aufkleber der Setame (Verwaltungsbehörde) auf der Scheibe)

3. Klima und Beste Reisezeit für Peru

Klima:

Peru hat 3 Klimazonen:

 

Westliches Peru (Lima und die Küsten)

  • überwiegend trocken, Regen gibt es nur wenig
  • Dezember bis April durchschnittlich 24-27°C
  • Mai bis Oktober 18-22°C
  • La Garua – eine dicke Schicht tiefhängender Wolken, die Nebel und leichten Regen über der Stadt erzeugt, hohe Luftfeuchtigkeit

Hochland (Cuzco, Machu Picchu, Inka Trail)

  • Temperaturen angenehm bis kühl
  • Trockenzeit im Hochland von April bis Oktober – Tagestemperaturen um die 20°C, nachts bis zum Gefrierpunkt, herrliches Wetter für den Besuch des Machu Picchu, viele Besucher
  • Regenzeit im Hochland von November bis März – mildere Temperaturen, nachts nicht ganz so kalt, meist am Morgen trocken und am Nachmittag regen
  • Grüne Natur
  • Weniger Besucher
  • Der Inka Trail ist im Februar wegen Wetter und Wartungsarbeiten immer geschlossen

Amazonas Regenwald im Osten

  • warmes und feuchtes Klima
  • Hohe Temperaturen und viel Niederschlag
  • Am trockensten ist es im April und Oktober

 

Klimatabelle für Lima und die Küstenregion

Klimatabelle für Cusco und die Hochlandregion

Klimatabelle für Iquitos (Amazonasregion)

Beste Reisezeit:

  • Hauptsaison: Juni-August – Trockenzeit im Hochland und in den Regenwäldern im Osten, Beste Zeit für Wanderungen und Trekking im Hochland
  • Zwischensaison: Sept-Nov. Und März-Mai – Gute Zeit für Wanderungen und den Regenwald, weniger Besuchermassen
  • Nebensaison: Dez-Feb – Regenzeit im Hochland und im Amazonasgebiet, Hauptsaison an der Küste

4. Einreisebestimmungen für Peru

Visum:

  • Visum gibt es ganz einfach bei der Einreise. 90 Tage pro Halbjahr darf man sich als Reisender im Land aufhalten.

Pflicht Impfungen:

  • Keine vorgeschriebenen Pflichtimpfungen bei der Einreise aus Deutschland.
  • Standartimpfungen sollten sich auf aktuellem Stand befinden.
  • Bei Langzeitaufhalten werden Hepatitis B, Typhus und Tollwut empfohlen.
  • Für die Reise in Gebiete unter 2300 Höhenmetern ist eine Gelbfieberimpfung empfohlen.
  • Vermehrtes Risiko für durch Mücken übertragbare Erkrankungen wie Zika-Virus, Chikungunya, Dengue Fieber und Malaria
    • Entsprechende Schutzmaßnahmen vor Mückenstichen, wie körperbedeckende helle Kleidung, Insektenschutzmittel oder Moskitonetz zum Schlafen einhalten
    • Für Malaria gilt im gesamten Land ein geringes Risiko unter 2000 Höhenmeter.

-> Wasser sollte nur aus sicheren Quellen getrunken werden, Flaschenwasser mit Kohlensäure, nie Leitungswasser. Auch zum Zähneputzen Trinkwasser benutzen. Nahrungsmittel kochen oder schälen.

 

Höhenkrankheit (Soroche):

  • Tritt in Lagen über 2500 Höhenmeter auf
  • Meist durch zu schnellen Aufstieg
  • Symptome: Schlafstörung, Kopfschmerz, Schwindel, Erbrechen und Luftnot
  • Wenn die Symptome nicht verschwinden, absteigen auf unter 2000 Meter Höhe
  • Vorbeugung: langsames akklimatisieren an einem Ort, keine schwere körperliche Betätigung, kein Alkohol oder schweres Essen
  • Mate de Coca (Tee aus Coca Blättern) hat eine vorbeugende Wirkung 

Dir hat unser Beitrag gefallen und vielleicht sogar weitergeholfen?

Dann unterstütze uns Doch und teile ihn auf Social Media oder schick ihn einer FreundIn.



5. Warum nach Peru - Sehenswürdigkeiten in Peru

Machu Picchu – Die weltberühmte Inka Stätte ist wohl ein Muss bei einem Besuch in Peru. Sie liegt weit oben auf den Bergen im Andengebirge und ist immer noch voller Mysterien. Warum verschwanden die Inka so plötzlich und wie konnte zu damaligen Zeiten solch ein Bauwerk, mit seinen ausgeklügelten Terrassensystemen erschaffen werden.

 

Der Inka Trail – Einer der Berühmtesten Wanderwege der Welt. Er schlängelt sich über 43 Kilometer über steinerne Treppen und durch Nebelwälder und endet am berühmten Sonnentor. Von dort hat man zum ersten Mal den Blick auf den Machu Picchu. Für die gesamte Wanderung sollte man 4 -5 Tage einplanen.

 

Titicacasee – Der Lago Titicaca ist der größte See in Peru und ein perfekter Ort, um mal ein paar tage abzuschalten und die Ruhe zu genießen. Der See ist das höchstgelegene Binnengewässer der Welt.

 

Lima – Die quirlige Hauptstadt Perus liegt direkt an der Pazifikküste. Die hochaufragende Stadt auf den steil abfallenden Klippen hin zum Pazifik bieten ein besonderes Bild. 


 

Cordillera Blanca – Die höchste Gebirgskette außerhalb des Himalayas hat 16 Gipfel über 6000 Meter Höhe und überragt die umliegende Region. Den höchsten Berg Perus, den Huascaran mit 6768 Metern findet man ebenfalls hier in der Cordillera Blanca.

Hier wandern zu gehen ist ein Besonderes Naturschauspiel.

 

Cusco – Die ehemalige Hauptstadt des Inkareichs überzeugt noch heute durch ihre Kolonialbauten und den Inkaruinen.

 

Ica – Dünen mitten in den Anden. Die Wüstenoase Huacachina ist komplett von Sand umgeben und führt einen Reisenden in ein Märchen aus 1001 Nacht.

 

Nazca Linien – Bis heute weiß man nicht, wer die riesigen Linien, Geoglyphen genannt in den Feldern Perus angelegt hat. Waren es Außerirdische oder doch nur Urvölker, die sie als Sternenkarten genutzt haben. Bei einem Rundflug über die Nazca Linien kann man sie in ihrer ganzen Pracht bestaunen.

 

Arequipa – Die weiße Stadt Perus hat ihren Namen vom örtlichen weißen Sillar Vulkangestein, aus welchem die Häuser hier gebaut wurden. Die Stadt im barocken Kolonialstil ist eine Augenweide und definitiv einen Besuch wert. 


Wir hatten bereits das Glück und durften dieses einzigartige Land besuchen.

Hier ein paar unserer Artikel zu Peru.