Unsere Packliste fürs Backpacking

Die unverzichtbare Packliste für deine Weltreise als Backpacker

2022 - 2023 reisten wir 13 Monate um die Welt. Dabei besuchten wir 12 Länder auf 3 Kontinenten und verschiedensten Klimazonen. Hier stellen wir Dir einmal unsere persönliche Packliste vor, die Dir dabei helfen soll, auch Dich für Dein Abenteuer bestens auszustatten.

 

Backpacking Packliste

Zuerst ein paar Erkenntnisse nach der Weltreise:

Nimm nicht zu viel mit!

 

Für eine Weltreise zu packen, die einen quer über die Welt durch verschiedenste Klimazonen führt kann schon eine Herausforderung sein. 

 

Zunächst sei gesagt, hab keine Angst etwas zu vergessen oder für Alles gerüstet sein zu müssen. Entscheidest du dich spontan im Himalaya wandern zu gehen, dann kaufst du dir halt noch eine warme Hose und Jacke in Asien. Das ist alles kein Problem und besser als Dinge vielleicht ungenutzt ein Jahr mit dir rumzuschleppen.

 

Daher nimm eine gute Grundausstattung mit und besorge die bei Bedarf noch etwas. Meist findet man unterwegs eh noch das eine oder andere Teil, was dann mitmuss und auch seinen Platz im Backpack haben möchte. 

 

Nimm auch nicht zu viel mit und sei dir bewusst, dass du fast überall Wäsche waschen kannst. Irgendwo gibt es immer einen Waschsalon, das ist in anderen Ländern deutlich mehr verbreitet als bei uns in Deutschland. 

 

Fühl dich wohl!

 

Nichts ist schlimmer als Klamotten dabei zu haben, die zwar praktisch sind aber die Du einfach nicht gerne anziehst. Was nützt es Dir, die perfekte Regenjacke oder das perfekte Merinowolle Shirt dabei zu haben, wenn es Dir eigentlich nicht gefällt und Du am Ende lieber nass wirst oder frierst als damit auf Deinen Fotos abgebildet zu sein.

 

Du trägst die Sachen aus deinem Koffer sehr oft und sehr viel. Also im Schnitt hast Du alle 5-7 Tage das gleiche an. Also fühle Dich wohl in den Sachen Die Du dabei hast. Auch wenn sie vielleicht nicht einem bestimmten Zweck dienen.

 

Nutze das Zwiebelprinzip!

 

Die einfachste Art nicht zu frieren und trotzdem nicht mehrere Kilos an Pullovern und Winterjacke mitzuschleppen ist das Zwiebelprinzip. Nimm Sachen mit, die Du übereinander tragen kannst, wenn es kalt wird. Ein Top, ein T-Shirt, ein Langarm-Shirt, eine leichte Jacke oder Pullover und drüber noch die leicht zusammen faltbare Daunenjacke und Du bist gerüstet für um die 0 Grad. Dazu noch Handschuhe, Mütze und Schal und los geht’s. Und wenn dann doch die Sonne rauskommt und es warm wird, dann einfach rückwärts wieder langsam Schicht für Schicht ablegen. So bist Du zum Beispiel bestens gerüstet für Wanderungen in den Anden in Südamerika.

 

Unterwegs kannst Du alles kaufen und lass auch Platz für Erinnerungsstücke!

 

Nicht nur die Tatsache, dass du unterwegs eigentlich alles kaufen kannst was dir fehlt, ist hier wichtig, sondern auch die Tatsache, dass Du unterwegs vielleicht auch mal etwas kaufen willst. Das coole Shirt mit dem Faultieraufdruck in Costa Rica, die Elefanten Hose in Thailand oder der Kuschelalpaka Pulli in Peru. Du wirst unterwegs immer wieder schöne Klamotten finden, die als Andenken dienen und für die auch Platz im Rucksack sein muss.


Inhalt


Hier findest Du noch weitere Packlisten

Packliste Fotoausrüstung
Packliste Wandern
Packliste Camping


1. Rucksack oder Koffer

Auf den Reisen vor der Weltreise waren wir mit 2 Backpacks von Vaude unterwegs. Wir entschieden uns für den  *Vaude Astrum Evo 75 + 10 Liter und einen *Vaude Damen Astrum Evo 55+10. Wenn sie richtig voll sind, dann wogen sie schon mal gut 15-20 Kilogramm. Wir hatten uns bewusst für diese beiden Modelle entschieden, weil sie zum einen groß sind und vor allem weil man sie vorn komplett öffnen kann und somit nicht alles von oben einpacken muss. Der Frontzugriff erleichterte das Packen enorm. Es passt einiges rein in die Backpacks, wir haben auf dem Rückflug von den Kanaren sogar ein Skateboard in den großen Vaude Backpack verpackt. Wir haben also echt viel untergebracht. Daher würden wir, wenn man einen Backpack sucht, immer die beiden wieder empfehlen. 

 

 

Für die Weltreise haben wir uns aber für andere Modelle entschieden. Wir haben beide Probleme mit dem Rücken und haben gemerkt das, das Tragen eines Backpacks auf dem Rücken und zusätzlich einem Tagesrucksack vorne auf der Brust nicht gut für uns ist und zu Verspannungen führte. Manch einer wird jetzt sagen, aber das ist doch eine Backpacking Packliste, und jetzt nehmen die Koffer. Wir finden aber das passt trotzdem. Es ist eher ein Frage der Sichtweise, die Dinge, die wir dabei hatten wären im Grunde die gleichen gewesen. 

 

Daher haben wir uns entschieden auf zwei *Deuter Rollkoffer der Aviant Access Reihe umzusteigen, da man diese wie Reisetaschen befüllen kann und hinter sich her rollen kann. Bei Bedarf kann man sie wie einen Rucksack auch tragen. Wir haben auf der Reise festgestellt, dass das schon sinnvoll ist, wenn das Gelände mal nicht so eben ist. Aber das kommt am Ende doch recht selten vor, so dass es nicht notwendig ist den Rucksack ständig zu tragen. Auf der 13-monatigen Weltreise haben wir die Koffer tatsächlich nie als Rucksack getragen denn auch ungeteerte Straßen haben sie super mitgemacht und nur für Pfützen mussten wir sie mal kurz heben.

 

Die ersten 8 Monate der Weltreise waren wir mit einem 60l und 80l Rollkoffer unterwegs. Für die restlichen 5 Monate haben wir uns verkleinert und den 80er gegen einen kleinen 36er getauscht.

 

*Deuter AViANT Access 80 Trolley Koffer

 

*Deuter AViANT Access 60 Trolley Koffer

 

*Deuter AViANT Duffel Pro Movo 36 Trolley Tasche

 


Reisen nur mit Handgepäck

Der Digital Nomad 35 Rucksack

Ihr kennt das Dilemma - wir wollen nur das Nötigste mitnehmen, aber dabei trotzdem nicht auf Stil, Bequemlichkeit und Platz für unsere geliebten Gadgets verzichten. Hier kommt der Digital Nomad 35 Rucksack ins Spiel. Er bietet genug Platz für eure Kleidung und kommt zugleich mit raffinierten Verstaumöglichkeiten für all eure technischen Begleiter wie Laptops, Kameras und das ganze Zubehör daher. Jedes Fach und jede Ecke an dem Rucksack sind durchdacht, um euch das Maximum an Raum zu bieten. Daher ist der Digital Nomad 35 für uns der Beste Rucksack für Langzeitreisende und Digitale Nomaden, die nur mit Handgepäck reisen wollen. Hier kommst Du zu unserem ausführlichen Testbericht für den Digital Nomad 35.

 

Mit unserem Code INXTAGEN bekommst Du 10% Rabatt beim Kauf des Digital Nomad 35 auf *outdoorshop123.de

 


2. Tagesrucksack

Für die Weltreise haben wir uns neue Tagesrucksäcke gekauft. Unsere Tagesrucksäcke sind auf Reisen vor allem vollgepackt mit Technik und somit auch immer gleichzeitig unser Handgepäck. 

 

Es muss schon einiges reinpassen. Befüllt mit der Technik wiegen dann beide gut 14 Kilogramm.

 

Auf der Reise nehmen wir dann meist nur einen Rucksack für Tagestouren oder zum Wandern mit. Dazu kommt immer noch ein Beutel oder die Bauchtasche mit, wo wir Portemonnaies und Krims Krams verstauen, denn wir öfter brauchen und wo wir nicht erst lange im Rucksack kramen möchten. 

 

In den Rucksack kommt bei Ausflügen Technik, Verpflegung und Trinken. 

 

*Vaude Brenta 30l

Backpacking Packliste

*Kamera – Inlays

 

Wenn Du wie wir keinen Kamerarucksack hast, sind *Kamera Inlays eine gute Option. In der Tasche kannst Du deine gesamte Fotoausrüstung verstauen und diese dann im Ganzen in den Rucksack stellen. Es gibt verschiedenste Größen, passend für den Umfang deiner Fotoausrüstung.

 

*Bauchtasche / Handtasche

 

Wenn wir ohne die ganze Technik unterwegs sind, also nur mal noch was essen oder einen kleinen Spaziergang, dann nehmen wir nicht die großen Rucksäcke mit. Dafür haben wir dann gerne entweder eine *Bauchtasche oder eine kleinere Handtasche dabei. Zwei Handtaschen sind im Laufe der Reise mit in unser Gepäck gewandert und die Bauchtasche hatten wir von vornherein dabei. Unterwegs ging sie leider kaputt und Nico hat sich dann eine neue auf einem Markt in Chiang Mai gekauft.

 

Das praktische an der Bauchtasche ist, dass man Portemonnaie und Dokumente, wie Pässe immer direkt am Mann hat und sicher verwahrt. Gerade für Flugreise ist es immer angenehm, nicht ständig alles aus dem Rucksack kramen zu müssen.


3. Packhilfen

Die kleinen Wundertaschen sind einfach Gold wert. Sie helfen dir nicht nur Ordnung im Backpack zu halten, sondern machen das Packen auch viel angenehmer. Anstatt jedes Teil einzeln in den Rucksack stecken zu müssen kannst du bequem die Packwürfel reinstapeln. Für uns inzwischen eine unverzichtbare Hilfe beim Packen.

 

*Packtaschen Travel Dude Packwürfel Set

 

Vakuum Beutel

 

Immer wieder liest man von Vakuumbeuteln, die das Packvolumen deutlich verkleinern sollen und Du so mehr in die Tasche bekommst. Wir haben sie ausprobiert, fanden sie aber nicht praktisch. Die Beutel lassen sich nur schwer vakuumieren, sind sehr fest und lassen somit in der Tasche viele Zwischenräume frei. Da ist es unserer Meinung nach einfacher das Shirt oder die Hose einzeln hineinzuquetschen.

 

Genau wie bei den Packtaschen brauchst Du auch immer Klamotten, mit denen du Löcher der Zwischenräume ausstopfen kannst, sonst verlierst Du auch freien Platz.

 

*Dry Bag

 

Man kann wohl darüber diskutieren, ob Du wirklich einen *Dry Bag von Anfang an für deine Weltreise brauchst. Wir haben immer einen größeren mit dabei um zum einen unsere Sachen bei Bootsfahrten sicher und trocken zu verstauen und ihn auch mal als zusätzliches Gepäckstück zu verwende, wenn es auf kürzere Trips geht oder der Einkauf transportiert werden muss. Wir finden es sehr praktisch noch eine Tasche, die man gut falten kann und die durch die Träger bequem, zu tragen ist, dabei zu haben. Das jetzt muss jetzt aber nicht unbedingt ein Dry Bag sein.

 

Empfehlen würden wir Dir aber immer einen kleinen *Dry Bag mit 2l Größe. Dort kannst Du Schlüssel und handy verpacken und damit ins Wasser gehen oder aber eine Kajaktour machen. Wir haben vor allem am Strand oft das Problem, das wir unsere Sachen nicht unbeaufsichtigt lassen wollen und daher schon so wenig wie möglich mitnehmen. aber handy und Schlüssel sind eben immer dabei und da ist so ein kleiner Dry Bag Gold wert. Wir wissen aus Erfahrung, dass gerade die kleinen Größen nicht so einfach im Ausland zu bekommen sind,. Vor allem die dann, wenn man ihn unbedingt will.

 



4. Klamotten

Wir planen immer mit Klamotten für mindestens eine Woche. Dabei haben wir immer Sommerklamotten und was Langes zum drüberziehen sowie eine Wind- und Regenjacke dabei. Je nach Temperatur kann man dann im Zwiebellook mehrere Teile übereinander ziehen und ist somit schon mal für eine gewisse Bandbreite an Temperaturen gewappnet. So sind wir auch bei 0 °C auf die Spitze des Vulkan Teide auf 3718 Meter gestiegen oder waren bei -5 °C in der Salar de Uyuni.

 

Schon vor der Reise haben wir viele der Kleidungsstücke bei Decathlon gekauft, da uns Qualität, Funktionalität und Preis am meisten zusagten. Auch während der Reise haben wir überall auf der Welt Decathlon Filialen gefunden und konnten so auch Ersatz oder neue Kleidung kaufen.

 

Backpacking Packliste

Nico:


Waschen auf Reisen:

 

Überall auf der Welt gibt es die Möglichkeit deine Wäsche zu waschen. In Süd- und Zentralamerika sind das die Lavanderias, die kleinen Wäscherein wo du deine Wäsche abgibst und in der Regel nach 24h wieder abholen kannst. In Südostasien gibt es viele Waschsalons, so genannte Coin Laundrys wo Du selber waschen kannst. Waschmaschine und Trockner brauchen circa jeweils 25 min und du kannst deine Wäsche direkt wieder sauber und trocken mitnehmen. Wir haben für einmal Wäsche, etwa 3-4kg nie mehr als 3-8 Euro gezahlt. Viele Unterkünfte bieten auch einen Wäscheservice an. Das kostet in der Regel aber meist das doppelte.

 

Die richtigen Schuhe:

 

Wir haben lange überlegt, welche die richtigen Schuhe für die Weltreise sind. Ob wir die schweren *Wanderschuhe wirklich mitnehmen wollen. Am Ende entschieden wir uns aber dafür und nahmen unsere großen Wanderschuhe von LOWA und jeder ein paar Barfußschuhe mit.

 

Wir wussten von vornherein, dass wir in Südamerika starten und dort auch viel wandern gehen möchten, daher entschieden wir uns für die großen Wanderschuhe. Tatsächlich waren wir auch immer wieder froh sie dabei zu haben. Sei es beim Wandern, wenn es matschig wurde, im Regenwald und den Nationalparks Costa Ricas oder steinig auf den Galapagos Inseln, wir waren damit sehr gut gerüstet. 

 

Für die Weiterreisen haben wir sie immer angezogen. Das ist bei den warmen Temperaturen in Asien zwar manchmal etwas nervig, aber auch machbar. So mussten wir sie nicht irgendwo verpacken, denn dafür sind sie zu groß.

 

Ansonsten hatten wir jeder ein Paar *Barfußschuhe dabei. Damit haben wir alle Touren in den Städten gemacht oder wenn wir wussten es bleibt trocken und die Wanderungen sind nicht zu anspruchsvoll. Nico trägt seit Jahren *Barfussschuhe von JoeNimble und Katja von Wildling Shops. Wir leiben beide Marken und würden uns immer wieder für deren Produkte entscheiden.

 

Später in der Karibik und dann auch für Asien, haben wir uns noch Flipflops zugelegt, das war oft einfach praktischer in den Unterkünften oder am Pool als mit den geschlossenen Schuhen, wobei wir nie damit in Städten unterwegs waren. Wir sind einfach Barfuß Schuh – Träger.


5. Kulturbeutel

Wir hatten auf vergangen Reisen immer viel zu viel eingepackt. Heute, auch durch die Weltreise haben wir uns da gut verkleinert. Inzwischen haben wir nur noch einen Kulturbeutel für uns Beide dabei, weil wir gar nicht so viel brauchen. 

 

Außer unserem festen Shampoo und einer zweiten Sonnencreme, da diese im Ausland recht viel kostet haben wir nix auf Vorrat mitgenommen, denn man kann überall fast alles kaufen. Vielleicht nicht immer genau das Produkt, was man gewöhnt ist aber sicherlich eine gute Alternative. 

 

Wichtig: 

 

In Asien ist in vielen Pflegeprodukten wie Zahnpasta, Duschgel oder Shampoo ein Bleichmittel enthalten. Da solltest Du genau schauen, was wirklich drin ist.

 

Tampons sind in vielen Ländern der Welt nicht oder nur in schlechter Qualität erhältlich. In den meisten Städten in Südamerika bekommst du sie noch, in Zentralamerika nur in den wirklich großen Städten und in Südostasien eigentlich überhaupt nicht. Nimm daher genug auf Vorrat mit.

 

Wir achten bei unseren Hygieneartikeln auch darauf, dass so viel wie möglich Naturkosmetik ist und kein Mikroplastik enthält. In Mexiko in den Cenoten ist es zum Beispiel verboten überhaupt Sonnencreme zu nutzen und an vielen Stränden der Welt wird inzwischen auch darauf hingewiesen, nur Sonnencreme ohne Mikroplastik zu verwenden. Da ist sicherlich noch Verbesserungspotenzial aber wir arbeiten dran. Und egal wo auf der Welt du bist, Sonnencreme wird immer zu Wucherpreisen angeboten.

 

Nun aber dazu, was wir in unserem Kulturbeutel haben. Vieles teilen wir uns auch und benutzen es beide. Das spart auch noch mal Platz:

Katja

Nico




6. Reiseapotheke

Die Reiseapotheke ist besonders wichtig. Meist braucht man nur wenig davon, aber das ist ja auch gut so. Ich denke, das ist wohl am ehesten das, was man die ganze Reise mit sich rumträgt und am Ende auch wieder mit nach Hause nimmt, ohne es groß verbraucht zu haben. 

 

Darauf verzichten möchten wir aber nicht, denn wenn mal etwas ist, ist man froh ein paar Medikamente eingepackt zu haben. 

 

Am wichtigsten für uns sind *Schmerzmittel. Lange Flüge oder Busfahrten, genauso wie das Tragen der Rucksäcke macht uns gerne mal Verspannungen und Kopfschmerzen. Daher haben wir immer eine Auswahl an *Schmerztabletten dabei. Wer da keine Probleme hat, der braucht natürlich nicht so viele einpacken.

 

Wer in fremde Länder reist und authentisch essen will, der wird wohl um das ein oder andere Mal Magen- und Darmzwicken nicht drum herumkommen. Gerade die asiatische Küche sind wir Europäer oft anfangs nicht gewöhnt und bekommen doch recht schnell Durchfall. Dafür haben wir immer eine paar *Immodium akut dabei. Die helfen schnell und man hat Ruhe. Da hatten wir auf Weltreise echt Glück und blieben verschont.

 

Falls man mal länger Probleme mit Durchfall hat, ist es gut ein paar *Elektrolytlösungen dabei zu haben, da der Körper durch den Verlust der Elektrolyte stark geschwächt wird. 

 

Allergien kennt wohl glaub ich jeder. Die typischen sind wohl die auf bestimmte Pflanzen oder Tierhaare. Da wir mit beidem gesegnet sind, haben wir auch immer *Cetirizin, als Antiallergikum dabei. Wir haben außerhalb von Deutschland nix davon gemerkt und erst bei der Rückkehr unseren *Cetirizin Vorrat benötigt.

 

Das Wichtigste für Katja ist alles dabei zu haben, was gegen Mückenstiche helfen kann. Diese kleinen Biester lieben es einfach sie zu zerstechen und leider neigt sie dazu, etwas allergisch darauf zu reagieren. Für Nico ist sie dann meist der beste Schutz vor Mückenstichen, denn ihn lassen die Biester in Ruhe. Aber andere Länder andere Sitten ähh… Mücken. In einigen Ländern haben sie ihn lieber gepikst als Katja. Wir haben daher *Mückenschutzmittel (wichtig, immer mit DEET), *pflanzliche Salben bei Stichen und auch einen *elektrischen Stichheiler dabei. 

 

Abgerundet wird unsere kleine Apotheke noch durch ein *paar Pflaster (vor allem Blasenpflaster) und ein *kleines Desinfektionsspray. Das reicht uns in der Regel, um kleinere Blessuren zu behandeln.

 

Dazu kommen noch bestimmte Medikamente, die vielleicht für einzelne Länder benötigt werden. Da musst Du selbst entscheiden, was Du benötigst und wohin die Reise geht.

 

Für Afrika zum Beispiel kann man überlegen sich Malaria Tabletten mitzunehmen, die bei einer Infektion schnelle Hilfe bringen können. Man sollte sich auch überlegen, wie man reist. Ist man lange abseits der Städte in der einsamen Wildnis unterwegs empfiehlt es sich sicherlich auch ein *paar Kompressen und Verbände dabei zu haben, um bei einer Verletzung *Erste Hilfe leisten zu können. Ist man in der Nähe von Städten unterwegs denke ich braucht man da nicht so viel, weil man sich alles recht schnell besorgen kann. 

 

Daher gilt auch immer sich über die Reiseländer Gedanken zu machen und dann eben die Reiseapotheke bei Bedarf noch anzupassen.

 

*Sea-Band Nausea Relief Wrist Band

 

Ein Neuling auf unserer Weltreise war das *Sea-Band Nausea Relief Wrist Band. Da Katja schon immer mit Reiseübelkeit zu kämpfen hatte, vor allem auf Bootsfahrten jeglicher Art, hat sie das *Sea-Band Nausea Relief Wrist Band ausprobiert. Zwei Armbänder, die am Handgelenk über Triggerpunkte die Reiseübelkeit vermindern sollen. Diese Bänder werden auch medizinisch, zum Beispiel bei Schwangerschaftsübelkeit eingesetzt. Wie wohl alle, waren wir vorher skeptisch aber Katja hat alle Bootsüberfahrten sehr gut gemeistert. Es wurde tatsächlich eher Nico übel auf dem Boot. Ob es an den Armbändern lag, keine Ahnung, ob es nur funktioniert wenn Du daran glaubst, keine Ahnung. Fakt ist, Katja war nie wirklich schlecht auf dem Boot. Also klare Empfehlung für das *Sea-Band Nausea Relief Wrist Band.

 

Vitamine und Mineralsoffe

 

Wir haben auch immer noch einige Nahrungsergänzungsmittel dabei, da wir diese schon vor der Reise eingenommen haben. Dazu zählen bei uns *Norsam Omega 3 Kapsel, Vitamine und Mineralstoffe als praktische *Vitamine von A-Z Kapseln und *Bakterienkulturendie Nico bei seiner Laktose Intoleranz enorm helfen.


7. Dokumente und Papierkram

Auch Dokumente gehören auf eine Packliste. Sie sind wohl das Wichtigste bei der Reise denn alles andere kann man sich ja rein theoretisch wieder vor Ort kaufen. Hier mal eine Liste aller Dinge, an die man denken sollte.

  • Portemonnaie
  • Bargeld in Form ein paar US-Dollar für Notfälle
  • Kreditkarten / EC Karten
  • Reisepässe
  • Impfausweise
  • Führerschein / Internationaler Führerschein
  • Passfotos
  • Krankenversicherungskarte
  • Auslandskrankenversicherungsnachweis
  • Drohnenführerschein
  • Adressbuch / Telefonnummer Liste 

 

*Dokumententasche

 

Wir haben alles in einer *wasserfesten Dokumententasche verpackt, die in der Regel auch im Hotelzimmer im Safe oder Pack Safe bleibt. Nur das Portemonnaie mit dem Bargeld für den Tag und einer unserer Kreditkarten, haben wir auf Ausflügen dabei. Zusätzlich haben wir noch Fotos vom Reisepass auf dem Handy, um uns im Zweifel ausweisen zu können. 

  

*RFID Blocker Hüllen

 

Unsere Kreditkarten und Reisepässe schützen wir zusätzlich mit *RFID-Blockern. Die kleinen Umschlaghüllen dienen nicht nur als Schutz vor Kriminellen, die die Daten auslesen wollen, sondern auch als Schutz vor Beschädigung oder Knicken.

 

Cloud / Online speichern der wichtigsten Dokumente

 

Zusätzlich haben wir unsere wichtigsten Dokumente auch in einer Cloud gespeichert. Wir nutzen dafür die Dropbox, da wir dort auch Dokumente offline speichern können und wir so, gerade bei der Weitereise in ein neues Land ohne Internet auf Flug- oder Bustickets und Hotelbuchungen zugreifen können. Dafür braucht es nicht viel Speicherplatz und somit reicht uns die kostenlose Version von Dropbox aus.



8. Technik

Wer um die Welt reist, der möchte seine Reise natürlich auch irgendwie festhalten. Wir lieben es zu fotografieren und Landschaften und Tierbegegnungen festzuhalten. Später kann man so immer wieder in die Momente eintauchen und Erinnerungen durch Fotos wieder wachrufen. Und natürlich füttern wir diese Website und unseren anderen Kanälen auch noch regelmäßig mit Foto- und Videoaufnahmen.

 

Wer um die Welt reist, der möchte seine Reise auch auf Foto oder Video bannen. Wir lieben es zu fotografieren und Landschaften und Tierbegegnungen festzuhalten. Später kann man so immer wieder in die Momente eintauchen und Erinnerungen durch Fotos wieder wachrufen. Und natürlich füttern wir diese Website und unseren anderen Kanälen auch noch regelmäßig mit Foto- und Videoaufnahmen.

 

Daher haben wir einiges an Technik dabei. Eigentlich sind die beiden Tagesrucksäcke ziemlich voll damit, aber wer schöne Fotos und Videos will, der muss das Equipment eben auch tragen.

 

Nachfolgend haben wir mal unsere gesamte Technik, die wir auf unserer Weltreise und unseren Reisen dabeihaben aufgelistet. 

 

Notebooks

 

Wir arbeiten unterwegs viel an unserem Content für In X Tagen um die Welt, deshalb sind auch 2 Laptops auf unserem Reisen dabei. Früher hatten wir ein Notebook und ein IPad dabei, aber wir haben schnell festgestellt, dass wir 2 Notebooks brauchen, um wirklich produktiv sein zu können. Am IPad lässt sich zwar kreativ schon viel machen (gerade was Bildbearbeitung und Grafiken angeht) aber für die Text- und Websitebearbeitung machen Laptops einfach mehr Sinn.

 

Wegen der Videobearbeitung haben wir uns für leistungsstarke Modelle entschieden, die auch eine extra Grafikkarte verbaut haben. Das ist für des Rendern von Video einfach nötig, für die Bildbearbeitung von Fotos braucht es aus unserer Sicht nicht unbedingt eine Grafikkarte, aber es macht es auf jeden Fall einfacher.

 

*Katjas MacBook Pro 14 Zoll 2021 (Nachfolgemodell)

  • Apple M1 Pro
  • 16 GB RAM

*Nicos XMG 15 Laptop

  • AMD Ryzen 7 4800H mit 2.90 GHz
  • Nvidia Geforce RTX 2060 6 GB

* 16 GB RAMApple IPad (6te Genaeration) - Nachfolger aus 2021

 

Zubehör:

*LENTION USB C Hub mit 3 USB 3.0, SD/Micro SD Doppelkartenlesern und Lade Adapter

*Laptop Sleeve Cases

*Stift für Apple IPad

 


 

Kamera und Objektive

 

Bei der Wahl der Kamera, wird man heute ja schon fast überfordert. Es gibt einfach so viele verschiedene Modelle auf dem Markt und eine Flut von Objektiven, die man dann auch noch passend auswählen muss. 

 

In den letzten Jahren haben wir einige Modelle genutzt. Unsere erste DSLR war eine Canon Eos 550d und dann kam über die Jahre ein Modell nach dem anderen, wobei wir Canon aber immer treu blieben. Zum einen liegt das an der sehr guten Qualität der Kameras, aber auch an unserem kleinen, aber feinen Satz von Objektiven.

 

Für die Weltreise haben wir die *Canon Eos 6d Mark II dabei. Nach mehreren Jahren mit vielen Modellen mit Kleinbildsensor war der Wechsel auf das Vollformat an der Reihe. Und das war eine gute Entscheidung, die Qualität der Bilder nimmt im Vollformat noch einmal sehr deutlich zu und deshalb wollen wir das gute Stück auch nicht mehr missen. Die Kamera gibt es gebraucht oder bei Online Shops für Fotoausrüstungen zu kaufen. Da sie bereits ein älteres Modell ist, würden wir inzwischen die *Canon Eos R6 empfehlen.

 

Unsere Objektive sind ein *Zoomobjektiv von Canon mit bis zu 300mm, gerade für Tierbegegnungen unerlässlich und ein *„Immerdrauf“ Objektiv von Sigma mit 20-125mm für Landschaftsaufnahmen und Städte. Ebenso eine *Festbrennweite mit Canon 50mm für Portrait Aufnahmen ist dabei. 

 

Als „Immer Drauf“ Objektiv benutzen wir vor allem ein Objektiv von *Sigma mit 24-105 mm. Dieses Objektiv deckt die wichtigsten Bereiche für Reisen ab: Landschaften, Personen, Städte etc.

 

Den *Canon Telezoom bis 300mm benutzen wir gern für Tierbegegnungen auf Safaris und Booten und für weit entfernte Objekte. Gerade in Ländern wie Costa Rica oder Afrika ist ein Zoom Objektiv unerlässlich. Damit kommst Du einfach noch einmal so viel näher an die Tiere heran und machst tolle Aufnahmen.

 

Früher haten wir ein sehr weites Reise Zoomobjektiv von 30 bis 270 mm, das ist zwar sehr vorteilhaft auf Reisen, weil man sehr selten das Objektiv wechselt, aber es geht sehr zu Lasten der Bildqualität. 

 

Das *50 mm Objektiv von Canon ist der Standard für Portraitaufnahmen. Es hat den großen Vorteil, dass es sehr lichtstark ist und so vielmehr Details sichtbar werden. Ein zweiter großer Vorteil der Festbrennweite ist das Gewicht, es wiegt im Vergleich zum Zoomobjektiv fast Garnichts.

 

Handy oder Kamera?

 

 Für Video- und Panoramaaufnahmen und vor allem wenn Beide Lust haben zu fotografieren, und man nicht immer erst den anderen Fragen will ob man auch mal die Kamera haben kann, haben wir noch das IPhone 11 pro dabei. Um das beste an Aufnahmen zu erziehen würden wir Dir nun das *IPhone 14 Pro empfehlen.

 

Das kleine Ding ist einfach ein Wunderwerk der Technik. Es wiegt nix, passt in die Hosentasche und macht verdammt schöne Aufnahmen. Wir würden uns inzwischen immer wieder für ein IPhone entscheiden. Die neueren Modelle haben bei der Bild- und Videoqualität nochmal ordentlich zugelegt.

 

Unterwasseraufnahmen und Action Cam 

 

Für Unterwasseraufnahmen hatten wir auf Weltreise eine Osmo Action dabei. Diese war nicht schlecht, hat aber leider einmal Wasser ins Gehäuse bekommen und verweigert nun den Dienst. Wir brauchen da also eine neue. Im Vergleich zu den Unterwasseraufnahmen einer GoPro haben wir aber entscheiden, dass es in Zukunft wieder eine *GoPro Hero 11 Black werden soll.

  

Filter & Kamerazubehör 

 

Zusätzlich zu den Kameras, Handy und Objektiven haben wir noch allerlei Kleinkram dabei, den wir entweder für die Geräte brauchen oder eben die Arbeit erleichtern und verbessern.

 


Drohne

 

Als wir 2019 in Island waren haben wir uns schon fast geärgert noch keine Drohne zu haben. Wir haben damals viel darüber gelesen und die vielen Verbote und Zonen, in denen man nicht fliegen darf, haben uns damals abgeschreckt. Das mit den Regeln und Verboten ist immer noch so eine Sache und gefühlt werden diese auch immer mehr. Trotzdem gibt es noch genug großartige Landschaften, wo man allein ist und fliegen darf. Die Landschaften aus der Vogelperspektive sind doch immer wieder wunderschön und einzigartig. 

 

2020 haben wir uns die *Drohne Dji Mavic Air 2 gekauft und diese begleitet uns jetzt auf unseren Reisen. Wir sind sehr zufrieden mit der *Dji Mavic Air 2 Fly More Combo und sie begleitet uns zuverlässig seit 3 Jahren durch die Welt.

 

Sie ist im Vergleich zur neuen *Dji Mavic Mini 3 pro deutlich schwerer und somit anderen Regeln unterworfen. Das kann gerade bei stärkeren Windverhältnissen sehr praktisch sein, aber was die Regeln und Bild/Videoqualität angeht, würden wir bei einer Neuanschaffung zu einer *Dji Mavic Mini 3 pro raten. Am besten immer im Comboangebot, da dort auch zusätzliche Akkus enthalten sind. 

 

Wer mit Drohne reist sollte sich auch immer informieren, was gerade die rechtlichen Voraussetzungen sind. Seit 2021 gibt es neue Drohnengesetze in Deutschland und man muss je nach Drohne eine Onlineprüfung in Form eines kleinen Drohnenführerscheins ablegen. Was genau man benötigt hängt von der Art der Drohne ab. Auch in anderen Ländern gibt es gesetzliche Bestimmungen. 

 

Eine Drohnen Haftpflichtversicherung ist in Deutschland inzwischen auch gesetzlich vorgeschrieben. Wir haben die Haftpflichtversicherung von *Helden.de und bisher zum Glück auch noch nicht gebraucht. 

 


Auch in anderen Ländern gibt es gesetzliche Bestimmungen zum Fliegen mit einer Drohne. Informiere dich also immer vorher, wie es in deinem Reiseland aussieht. Manchmal darf man gar nicht fliegen oder nur mit vorheriger Registrierung. Manche Länder sind sogar so streng und nehmen dir das Gerät am Flughafen ab. Schau also vorher welche Regelungen es in deinem Zielland gibt.

 

Schutzhülle für die Akkus der Drohne

 

Alle Festplatten oder auch die Kamera und Objektive haben ihre Schutzhüllen, damit unterwegs auch nichts kaputt geht. Für die Akkus der Drohne ist ein * Li-Po Safe Bag heute sogar im Flugzeug Pflicht. Diese kleine Tasche ist aus unbrennbarem Material und für die großen Akkus der Drohne ausgelegt.

 

Backpacking Packliste

Datenspeicherung

 

Externe Festplatten

 

Wer so viele Fotos und Videos auf Reisen produziert, der muss sie ja auch irgendwo speichern. Auf das Notebook passen zwar ein paar Gigabyte drauf, aber irgendwann ist der Speicher auch erschöpft. Es ist uns auch wichtig, die Daten an mindestens zwei Orten abzuspeichern, falls einer mal aufgibt oder wegkommt. Denn alle Fotos zu verlieren wäre doch schon ein harter Schlag. Wir nutzen dafür externe Festplatten auf der Reise

 

Zum einen haben wir drei *externe Festplatte mit je 5 Terabyte von WD My Passport dabei, die über das Notebook mit allen Bildern und Videos in zweifacher Sicherung bespielt werden. 

 

Da wir aber nicht auf jeder Reise, zum Beispiel 2019 und 2021 in Island, ein Notebook dabeihatten oder falls mal etwas mit diesem sein sollte, haben wir uns noch eine externe Festplatte angeschafft, auf die man mithilfe des Handys direkt Fotos von den SD-Karten der Kamera ziehen kann.  Mit der *WD Elements Portable 2 TB ist das möglich.

 

So haben wir in Island ohne Notebook unsere Daten gespeichert. Über das Handy steuert man die Festplatte an und kann auch schauen, ob alles drauf ist. Das Einzige, was man dafür benötigt, ist eine Internetverbindung. Die *WD My Passport, die wir haben, hat 2 Terabyte. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen und sie kann natürlich auch ganz normal über ein Notebook angesteuert werden.

 

Verpackt sind unsere externen Festplatten  in *Stoßsichere Taschen, damit sie hoffentlich eine lange Lebensdauer haben.

 

 

Zubehör für Film- und Videoproduktion

 

Stativ

 

Für gewisse Aufnahmen braucht man einfach ein Stativ. Seien es die Paaraufnahmen ohne dritten Mitreisenden oder Langzeit Belichtungen am Abend. Ein Stativ muss mit. Wir haben unseres nach folgenden Kriterien ausgewählt: Qualität, Standfestigkeit, Gewicht und Preis. Entschieden haben wir uns für das *Rollei Compact Traveler No. 1.

Ein Stativ gehört auch immer ins Aufgabengepäck und darf beim Fliegen nicht im Handgepäck sein.

 

Klein und praktisch finden wir den *SwitchPod. Er ist ein leichtes und kleines Stativ, dass sich super zum Bloggen eignet aber auch als Standstativ genutzt werden kann.

 

Smartphone Stativ

 

Für schönere Videoaufnahmen und Fotos haben wir noch das *Dji Osmo Mobile 6 dabei. Das kleine Gimbal Stativ ist perfekt für smoothe Videoaufnahmen und kann dank ausfahrbaren Stativ auch stehen und für Langzeitaufnahmen genutzt werden. Alles automatisch mit unzähligen Funktionen, die wir auch noch nicht alle durchprobiert haben.

 

Mikrofon

 

Für unsere Vlog Aufnahmen haben wir ein externes Mikrofon dabei, dass wir an alle Kameras anschließen können. Wir nutzen das kleine *RØDE VideoMicro, das für unsere Videos völlig ausreicht.

  

Reinigungskit

 

Wer mit Technik unterwegs ist, der sollte diese auch regelmäßig reinigen. Wind, Staub, Sand oder Sonne setzten allen technischen Geräten zu und man kann mit ein wenig Pflege deren Lebensdauer verlängern. Denn nix ist trauriger als am perfekten Spot zu stehen und die Kamera gibt den Geist auf. Das ist uns schon mal passiert und der Grund war Sand, der den Spiegel beschädigt hat. Vielleicht hätten wir dem Vorbeugen können oder direkt was tun, wenn wir ein *Reinigungskit dabeigehabt hätten.

 

Powerbank

 

Perfekt und unverzichtbar auf jeder Reise: eine Powerbank. Für jede Situation, wo einem Mal der Strom ausgeht, kann man mit ihnen Handy, Kamera und Co aufladen. Wir haben jeder eine dabei und sind sehr zufrieden. 2018 haben wir uns die *Anker Powerbank *Anker 337 Powerbank (PowerCore 26K) 26800mAh gekauft und nutzen diese immer noch zuverlässig.

 

Wichtig: Bei der Einreise nach Thailand wird inzwischen kontrolliert, wie groß die Powerbank ist. In der Regel sind diese nur noch bis 37500mAh zulässig. Alles darüber wird einbehalten. Auch in anderen Ländern haben wir diese Kontrollen bereits am Flughafen gesehen.

 



9. Nützliche Dinge und Alltagshelfer

*Tigerbalsam

 

Unser Heilmittel gegen Alles. Nein Spaß, gegen alles hilft es natürlich nicht. Katja wird leider von chronischen Kopfschmerzen geplagt und *Tigerbalsam hilft da immer ein bisschen. Auch bei Verspannungen oder Muskelschmerzen nutzen wir es, um ein bisschen Erleichterung zu bekommen. Daher muss es immer dabei sein. Und das kleine Töpfchen nimmt ja auch kaum Platz weg. In Asien gibt es das auch überall und in verschiedensten Ausführungen zu kaufen.

 

Faltschüsseln und Campingbesteck

 

Wir haben uns angewöhnt neben 2 *Faltschüsseln auch immer eine *Gabel und Löffel, einen Göffel und ein *scharfes Messer dabei zu haben. So können wir unterwegs auf Plastikbesteck verzichten und auch auf Wanderungen Obst und Gemüse schneiden. In den Faltschüsseln wird entweder eine schnelle Instant Nudelsuppe gemacht oder auch Essen für Wanderungen transportiert. Ist einfach praktisch und gut für die Umwelt.

 

*Trinkflaschen

 

Auch gut für unsere Umwelt sind *wieder befüllbare Trinkflaschen. Wir haben immer zwei davon dabei, die wir mit Wasser auffüllen. Das ist praktisch am Flughafen, da man sie leer mit durch die Sicherheitskontrolle nehmen kann und dann am Gate auffüllen kann oder einem auch die Möglichkeit gibt, immer direkt 5-8 Liter Wassergalonen zu kaufen und das Wasser dann umzufüllen. 

 

In vielen Ländern ist das Wasser aus dem Hahn nicht trinkbar und man muss entweder abgepacktes Wasser kaufen oder man hat einen Wasserfilter dabei. Da wir es meist kaufen, finden wir es gut wenigstens große Abpackungen kaufen zu können und nicht mehrere Literflaschen, die in der Summe aus mehr Plastik sind. Um das Plastik allgemein kommt man da allerdings oft schwer vorbei.

 

Kopfhörer

 

Musik ist für uns beide wichtig. Gerade im Flugzeug oder auf längeren Busfahrten brauchen wir Beide unsere Musik und daher sind Kopfhörer natürlich immer dabei. Katja nutzt ihre großen *Sony Kopfhörer mit Noise Cancelling und Nico mag lieber *InEar Kopfhörer.

 

*Tragbare Musikbox

 

Was wir auf unseren reisen einfach für uns festgestellt haben: kein handy, Laptop oder iPad ersetzt eine gute Musikbox. Diese sind heute zum Glück richtig klein und wir können sie auch auf reisen mitnehmen. Die Qualität der Musik ist einfach noch einmal eine andere und deswegen haben wir unsere *Wonderboom immer dabei. die ist sogar wasserfest, sagt der Hersteller. Probiert haben wir es aber nicht. Es gibt extra *passende Taschen für die Wonderboom.

 

*Kleines Kissen

 

Wer Probleme mit Verspannungen hat, der weiß, wie aufwendig es sein kann, das perfekte Schlafkissen zu finden. Katja hat es nach langer Zeit endlich gefunden und jetzt muss es immer überall hin mit. 

 

*E-Book Reader

 

Früher haben wir immer Bücher mit eingepackt und rumgeschleppt, um es oftmals ungelesen wieder mit nach Hause zu bringen. Jetzt haben wir beide *Kindle E-Book Reader mit allerlei Lesestoff drauf und können immer entscheiden auf was wir gerade Lust habe. Und Lesen tuen wir Beide sehr gerne.

 

*Nintendo Switch Lite

 

Katja zockt ganz gerne mal und so eine Play Station macht sich recht umständlich im Reisegepäck. Um das auch auf längeren Reisen zu können haben wir eine *Nintendo Switch Lite dabei. Die ist recht klein und passt super in jeden Rucksack. Dann kann man sich im Flugzeug oder Bus die Zeit vertreiben. Praktisch verpackt, mit Platz für Kabel und Spiele in der *passenden Schutztasche.

 

Balduin

 

Unser treues Reisenilpferd muss überall hin mit. Er ist Fotomodell, Seelentröster, Kissen und Kuschelpartner in Einem und damit unverzichtbar. Er ist ein Unikat, es gibt also keinen Link zu Amazon sondern nur ein Link zu seinem ganz persönlichen Fotoalbum.

 

*PacSafe

 

Wenn man mit so viel Technik reist, dann ist es gut diese auch auf Reisen sicher verwahren zu können. Da nicht jedes Hotelzimmer über einen Safe verfügt ist der *PacSafe eine gute Alternative. Es gibt ihn in verschiedenen Größen, je nachdem, was man alles rein machen möchte. Man macht ihn zu und befestigt ihn an einem Möbelstück oder Heizkörper, der stabil verbaut ist und Voila man hat einen eigenen Safe immer dabei. Für die Laptops und einen Teil der Technik haben wir das *PacSafe 12l Modell dabei.

 

*Reise Wäscheleine

 

Wenn Du mal dringend Wäsche waschen musst aber keine Wäscherei in der Nähe ist, dann hilft nur selber im Waschbecken waschen. Praktisch ist, wenn Du dann auch etwas dabei hast, um die nasse Wäsche aufzuhängen. Oder auch wenn die Badeklamotten nach einem Tag am Strand trocknen sollen. Eine *Wäscheleine ohne Klammern ist da wirklich die Rettung.

 

*ABUS Zahlen Schloss

 

Ein absolutes Muss, wenn Du in Hostels mit Mehrbettzimmern übernachtest aber auch nett dabei zu haben, falls Du mal irgendwo etwas einschließen musst. Es gibt oft Spinde aber nur selten auch ein Schloss dazu und wenn, dann sind es wirklich ganz einfache, die jeder aufknacken kann. Gut, wenn Du dann dein eigenes dabeihast.

 

Stromadapter für das Ausland

 

Im Internationalen Ausland hat man in der Regel andere Steckdosen als bei uns in Deutschland. Dafür haben wir einen Reiseadapter dabei, den man ganz einfach für alle verschiedenen internationalen Steckdosen abändern kann.

* SKROSS PRO - Reiseadapter für Reisende aus Europa

 

Damit wir all unsere Geräte dann auch über diesen einen Reiseadapter laden können, haben wir uns zusätzlich noch einen Steckdosenwürfel besorgt, welcher USB und Stromanschlüssen hat.

*RANPOW Steckdosenwürfel mit USB und Schalter

 

*Stirnlampe

 

Absolut praktisch, wenn es dunkel ist. Du kannst ohne Licht im Mehrbettzimmer deine Tasche packen, Du kannst beim Stromausfall immer noch etwas sehen und bei der Nachtwanderung kannst Du ohne Taschenlampe gleich zuhause bleiben. Also unbedingt einpacken.

 

*Tragbare Gepäckwaage

 

Das packen ist auf reisen dein ständiger Begleiter. Und wie oft steht man dann vor dem gepackten Koffer und überlegt, ob der wohl nicht zu viel für den nächsten Flug wiegt. Das Zweifeln hat bei uns ein ende, da wir immer eine *tragbare digitale Gepäckwaage dabei haben und so schnell schauen können wie schwer die Koffer sind und nicht erst am Flughafen böse überrascht werden.

 

Just Spice

 

Auf unseren Roadtrips durch Island haben wir die Gewürze von Just Spice lieben gelernt und auch auf der Weltreise hatten wir einige dabei. So konnten wir nicht nur würzig kochen, ohne viele Gewürze einzeln kaufen und transportieren zu müssen sondern hatten mit ein wenig Brot und Butter oder Frischkäse immer ein leckeres Mahl. Die Stullen Spice von Just Spice sind da absolut genial. Einfach auf ein Brot mit Butter gestreut und fertig ist eine richtig leckere Brotzeit. Für uns nicht mehr auf Reisen wegzudenken.

 

*Mit unserem Link zu Just Spice bekommst Du ein Gratis Stullen Spice zu deiner Bestellung dazu.

 



Dir hat unser Beitrag gefallen und vielleicht sogar weitergeholfen?

Dann unterstütze uns Doch und teile ihn auf Social Media oder schick ihn einer FreundIn.

Gerne kannst Du uns auch eine Kleinigkeit in unsere Kaffeekasse legen. Vielen Dank dafür!