Reiseland Malaysia

Tagesbudget : 30 Euro / Person

Hauptstadt / Bevölkerung:

Kuala Lumpur / 33,5 Millionen Einwohner 

 

Amtssprache:

Bahasa Malaysia (malaysische Variante des Malaiischen)

 

Währung:

MYR – Malaysischer Ringgit

 

1 MYR = 0,22 EUR

1 EUR = 4,60 MYR

 

Zeitzone:

8h vor Deutschland

 

 



Inhalt


1. Durchschnittliche Kosten pro Tag in Malaysia

circa 30 Euro / Tag / Person

 

Preisbeispiele: 

 

Unterkunft:

  • Hostel Schlafsaal ab 7,50 Euro / Nacht
  • Einfache Einzel- oder Doppelzimmer ab 17 Euro / Nacht
  • Doppelzimmer in besserem Hotel ab 30 Euro / Nacht
  • Hotels oberer Preisklasse ab 80 Euro / Nacht
  • Tourismussteuer (Tourism Tax) pro Zimmer und Tag 10 Ringgit (etwa 2Euro) – werden vor Ort an die Unterkunft bezahlt

Essen:

  • Streetfood ab 2 Euro / Portion
  • Restaurants ab 4 Euro / Gericht (nach oben offen)
  • 1,5l Wasser kosten etwa 3-4 Ringgit (etwa 70 Cent)
  • Alkoholische Getränke sind sehr teuer, da Malaysia ein muslimisches Land ist
  • Auf den Inseln wie den Perhentian Islands sind die Preise höher als auf dem Festland / Touristenregion = Touripreise

Transport:

  • Transport ist per se recht preiswert
  • Linienbus bei 1 Stunde Fahrt etwa 70 Cent
  • Fernbusse zwischen den Städten ab 6 Euro
  • Boot / Fähre auf die Inseln an 15 - 20 Euro
  • Inlandflüge 30-50 Euro
  • Taxis haben meist Festpreise, vorab bezahlen

Ein paar Beispiele:

  • Fähre Langkawi – Penang etwa 16 Euro
  • Bus George Town nach Ipoh 6 Euro
  • Bus Kuala Lumpur nach Tanah Rata (Cameron Highlands) 3 Euro

Sightseeing:

Vieles kann man kostenlos anschauen und machen. Seien es Erkundungstouren durch die Städte, Schnorcheln gehen oder durch die Natur wandern.

Für einige Sehenswürdigkeiten hingegen muss man zahlen, hier ein paar Beispiele:

  • Eintritt Perhentian Islands Nationalaprk 13 Euro
  • Semenggoh Wildlife Centre Erwachsener 10 Ringgit (etwa 1,50-2 Euro)
  • Batu Caves 15 Ringgit (2,50 Euro)
  • Seilbahn auf den Penang Hill 30 Ringgit (6 Euro)
  • Mangroven Tour auf Langkawi ab 45 Euro
  • Sky Bridge Langkawi 10 Euro
  • Bako Nationalpark 20 Ringgit (etwa 4,50 Euro)

2. Fortbewegung in Malaysia

Hauptverkehrsknotenpunkte:

Internationaler Flughafen in Kuala Lumpur auf der Hauptinsel

 

Einreise:

  • Per Flugzeug
    • Kuala Lumpur International Airport
    • Kota Kinabalu International Airport (Sabah, Borneo)
    • Kuching International Airport (Sarawak, Borneo)
    • Langkawi International Airport
    • Penang International Airport
  • Per Landweg
    • vier relevante Grenzstaaten, deren Landgrenzen gern für die Einreise nach Malaysia genutzt werden. Diese sind Thailand, Singapur, Indonesien und Brunei
    • Aufenthaltserlaubnis ganz unkompliziert durch das Ausfüllen einer Arrival-/Departure-Card
    • Thailand
      • Zug, Grenzübergang Pedang Besar
      • Busreisende Trans-Asia-Highway in Dannok überqueren
      • Grenze auch bei Sungai Kolok (mit dem Zug ab Hat Yai erreichbar) in Richtung Khota Bharu überqueren
    • Singapur
      • Route für Fernbusse, den so genannten „Causeway“, der über die einzige Brücke von Singapur nach Malaysia führt. Die malaysische Grenzstadt ist Johor Bahru
    • Indonesien / Borneo
      • Sarawak ist ein Sonderfall, denn obwohl der Bundesstaat zu Malaysia gehört, gilt er als eine Art Sonderverwaltungszone, die ihre eigenen Einreisebestimmungen hat. Du musst dich vorab um nichts kümmern, jedoch bekommst du hier nur eine Aufenthaltserlaubnis für 30 Tage
      • Grenzübergang von West-Kalimantan nach Sarawak verbindet die Städte Entikong und Tebedu.
      • Sabah ist auch über den Landweg zu erreichen, allerdings ist die um ein vielfaches beschwerlicher, als einfach ein Flugzeug nach Kota Kinabalu zu nehmen. Es gibt hier keine Highways oder sonstige bequeme Wege - von Tarakan in Ost-Kalimantan nach Tawau in Sabah
    • Brunei
    • zwei Grenzübergänge an Land: Kualah Lurah und Sungai Tujuh
  • Per Boot / Wasserweg
    • Thailand - Ein Schnellboot verkehrt zwischen den thailändischen Insel Koh Lipe und Langkawi
    • Brunei - Es gibt Fährverbindungen von der Hauptstadt Bandar Seri Begawan

Fortbewegung im Land:

  • Straßen und öffentliche Verkehrsmittel weit über dem Durchschnitt einiger anderer Staaten in der Region
  • vor allem auf der malaysische Halbinsel, auf Borneo hingegen sind viele Orte abseits der Küste nur schwer zu erreichen 
  • Preiswert : sämtliche Transportmittel
    • Vor allem Busse und Bahnen, aber selbst wenn du fliegst, wodurch du alleine in Westmalaysia im Extremfall mehr als 10 Stunden pro Strecke sparst, ist es immer noch günstig
    • breites Angebot an Billigflügen
  • Flugzeug: - mehr als 20 Flughäfen, von denen etwa ein Viertel auch regelmäßige internationale Verbindungen im Programm hat, das Angebot an Flugverbindungen im Landesinneren ist groß und preiswert
  • Zug - Hauptlinie führt entlang der Westküste von Singapur über Kuala Lumpur nach Butterworth und dann bis zur thailändischen Grenze. Du hast sogar die Möglichkeit, noch bis Bangkok weiterzufahren.
    • Für Eisenbahn-Nostalgiker mit dem nötigen Kleingeld gibt mit dem Eastern and Oriental Express eine luxuriöse Variante. Vier Tage dauert die Fahrt von Bangkok nach Singapur
    • Zudem gibt es die sogenannte Dschungellinie von Kuala Lumpur nach Kota Bharu. Sie bekam den Namen wegen der reizvollen Strecke durch die tiefen Wälder im Landesinneren
    • auf Borneo fährt im Bundesstaat Sabah noch eine Schmalspureisenbahn. Sie verbindet Kota Kinabalu mit Tenom
    • Zugtickets sind preiswert, so zahlst du zum Beispiel für die Strecke von Butterworth nach Kuala Lumpur nur 17 Ringgit (4,20 €) in der 3. Klasse oder von Kuala Lumpur nach Singapur 34 Ringgit (8,40 €) in der 2. Klasse
    • du benötigst immer eine Reservierung. Daher musst du ein Ticket kaufen, bevor du in den Zug steigst.
  • Bus - besonders Westmalaysia verfügt über ein gutes Busnetz
    • fast alle Städte bequem zu erreichen
    • Busverbindungen in die Nachbarländer
    • Auch auf Borneo in Sarawak und Sabah fahren eine Reihe von Überlandbussen
    • Neben den staatlichen Bussen gibt es viele private Anbieter, Preise vergleichen
    • Tickets kannst du online, in Reiseshops sowie an Busbahnhöfen kaufen
    • meist Fahrkarte mit Platznummer und keine freie Platzwahl
  • Auto / Motorrad - Die Straßen in Westmalaysia sind sehr gut ausgebaut, vor allem die Hauptverbindungen von Nord nach Süd
    • einige Highways, die West- und Ostküste miteinander verbinden
    • Auf Borneo sind die Straßenverhältnisse weniger gut
    • Linksverkehr
    • Um ein Auto oder ein großes Motorrad zu mieten, benötigst du eine Kreditkarte sowie einen internationalen Führerschein
    • Um kleine Mopeds auszuleihen, reicht in der Regel dein Reisepass
  • Schiff
    • keine Schiffsverbindungen zwischen Westmalaysia und dem 300 Kilometer entfernten Ost-Malaysia auf der Insel Borneo
    • zahlreiche Boote vor den Küsten und auf den Flüssen im Landesinneren
    • Fährverbindungen zu den beliebtesten Urlaubsinseln wie Langkawi, Penang, die Perhentians oder Tioman
    • von Kota Kinabalu über die Insel Labuan gibt es eine Bootsverbindung nach Bandar Seri Begawan (die Hauptstadt von Brunei)
    • Schnellboote um ins Landesinnere von Sarawak zu kommen, nur mit kleinen Schiffen kommt man hier in abgelegene Dörfer
  • Taxi
    • meist nicht teuer. Zumindest wenn du den regulären Preis bezahlst
    • Vor allem in Kuala Lumpur nur mit Abrechnung mit dem Taxameter
    • Außerhalb der Städte sind Überlandtaxis eine bezahlbare Option - teurer als Busse, ab zwei bis drei Personen kann es sich rechnen

Fortbewegung in Kuala Lumpur:

  • Linienbusse
  • S-Bahnen (Komuter KTM): Es gibt zwei Linien in die Vororte und Nachbarbezirke. Linie A fährt von den Batu Caves nach Port Klang. Linie B von Rawang nach Seremban. Beide fahren über den Hauptbahnhof KL Sentral
  • Flughafen-Linie: Ebenfalls vom Hauptbahnhof gibt es eine Express-Verbindung zum Flughafen, den KLIA Ekspres
  • Light Rail Transit (LRT): Die Hochbahn ist eine gute Möglichkeit, dem Verkehr auf den Straßen auszuweichen 

 


3. Klima und Beste Reisezeit für Malaysia

Klima:

Bestimmt vom Monsun; überwiegend tropisch und feucht, ganzjährig feucht

  • Borneo ohne jahreszeitliche Temperaturschwankung immer sehr warm, 30 Grad tagsüber, 20-25 Grad nachts
  • Nordwesten: starke Regenfälle April/Mai und Sep/Okt, Jan/Feb recht trocken
  • Süden: ganzjährig viel Regen vor allem Nov-Jan
  • Westen: starke Niederschläge April und Oktober
  • Osten: meiste Regen Okt-Jan, relativ trocken Juni/August

Klimatabelle für Kuching (West Borneo)

Klimatabelle für Kuantan (Ost Borneo)

Klimatabelle für Kuala Lumpur

Klimatabelle für Penang

Beste Reisezeit:

  • Westküste: Sep-Dez / ganzjährig feucht heiß                                
  • Osten: Juni-August (trockener)                 
  • Borneo: März - September, am besten April und Juli

4. Einreisebestimmungen für Malaysia

Visum:

  • keine Visumspflicht, bei der Einreise eine Aufenthaltserlaubnis in Form eines Passstempels
  • für ganze drei Monate, statt für die in anderen Ländern üblichen 30 Tage
  • Aufenthaltserlaubnis ist kostenlos
  • vor der Einreise (im Flugzeug oder an der Grenze) Arrival- und Departure-Card ausfüllen 

Entgegen vieler irreführender Informationen im Internet benötigst du kein separates Visum für den Bundesstaat Sarawak – aber du bekommst eine gesonderte Aufenthaltsgenehmigung. Du musst dich also vorher um kein spezielles Visum kümmern. Wichtig zu wissen ist jedoch, dass du dich in Sarawak nur 30 Tage aufhalten darfst, nicht drei Monate. 

 

Pflicht Impfungen:

  • Keine bei der Einreise aus Deutschland 
  • Nachweis einer Gelbfieberimpfung bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet
  • Eine Malariainfektion ist ganzjährig in einigen Landesteilen möglich. Ein geringes Malariarisiko ist auf Borneo in Ostmalaysia (Sabah: 80% P. knowlesi) vorhanden

Dir hat unser Beitrag gefallen und vielleicht sogar weitergeholfen?

Dann unterstütze uns Doch und teile ihn auf Social Media oder schick ihn einer FreundIn.



5. Warum nach Malaysia - Sehenswürdigkeiten in Malaysia

Inselgruppe Langkawi

Die Hauptinsel verfügt über einen eigenen Flughafen und bietet ein umfangreiches Freizeitprogramm. Neben den wunderschönen Stränden gibt es Berge zu besteigen und Höhlen zu erkunden. Oder man fährt mit dem Boot durch Mangrovenwälder. Ein Highlight ist die Fahrt mit der Seilbahn auf den etwa 800 Meter hohen Gipfel des Mat Cincang.

 

Penang - George Town

Der historische Kern der Hauptstadt Georgetown ist Teil des UNESCO-Welterbes. Alle großen Weltreligionen sind hier vertreten. Ob indisches oder chinesisches Viertel, ob Street of Harmony oder Kek Lok Si-Tempel, hier gibt es viel zu besichtigen

Ein Highlight ist die Fahrt mit der Zahnradbahn auf den Penang Hill.

 

Kuala Kangsar

Hier findet man mit der Masjid Ubudiah einer der schönsten Moscheen Malaysias.

  

Cameron Highlands

Das Hochland liegt auf bis zu 2.000 Metern. Vor allem abends wird es richtig kühl. Zu den Sehenswürdigkeiten gehört neben den riesigen Teeplantagen ein Besuch des Regenwalds.

 

Kuala Lumpur

Zu den Highlights der Hauptstadt gehören neben dem Wahrzeichen, den Petronas Towers, vor allem die Batu Caves, die in der Innenstadt noch erhaltenen Gebäude aus der Kolonialzeit, China-Town, das indische Viertel, der Merdeka Square sowie die vielen Tempel und Moscheen. Auch die Küche von Kuala Lumpur ist empfehlenswert.

 

Melaka

Etwa 140 Kilometer südlich der Hauptstadt liegt die alte Kolonialstadt. Chinesen, Niederländer, Briten und Portugiesen haben dort im Laufe der Geschichte ihre Spuren hinterlassen. Früher war hier ein wichtiger Handelshafen, der heute jedoch keine Rolle mehr in der internationalen Seefahrt spielt. Die Altstadt gehört zum UNESCO-Welterbe, dort findest du jede Menge Antiquitätenläden, Tempel und Kirchen.

 

Gunung Stone State Park

Das Naturschutzgebiet bietet sich an für Pflanzen- und Tierbeobachtungen. Der siebenstufige Jelawang Wasserfall ist einer der höchsten in Malaysia. Zudem gibt es hier einige Höhlen. Du kannst auch an einer Trekkingtour auf einen der bis zu 1.500 Meter hohen Berge des Parks teilnehmen.

 

Perhantians Islands

Die Insel wartet mit den schönsten Stränden auf dich und auch sehr attraktive Unterwasserwelt mit vielen Tauchplätzen findet man hier. Ein Highlight ist die Schnorcheltour zur Insel Rawa Island.

 

Tioman

Zu den größten und bekanntesten Inseln an der Ostküste gehört Tioman die viele Strände bietet und eine gut ausgebaute touristische Infrastruktur besitzt. Der meiste Teil des Inselinneren ist aber mit dichtem Urwald gefüllt. Von hier aus gibt es Tauch- und Schnorchelausflüge zu den unbewohnten Nachbarinseln.

 

Mersing

Mersing ist der Ausgangspunkt für einen Ausflug in den Endau-Rompin-Nationalpark, in dem unter anderem noch Elefanten, Tiger und Nashörner leben, deren Sichtung allerdings recht unwahrscheinlich ist

 

Borneo

Borneo ist die drittgrößte Insel der Welt. Drei Staaten liegen auf Borneo. Der größte Teil ist indonesisches Staatsgebiet und wird dort Kalimantan genannt. Der Rest gehört weitestgehend zu Malaysia. Ziemlich genau in der Mitte davon liegt jedoch das Sultanat Brunei, das seit 1984 ein eigenständiger Staat ist.

 

Kuching

Perfekt für Sightseeing und einen mehrtägigen Aufenthalt  um die Natur und Nationalparks in der umgebung zu erkunden. Dazu zählen ein Ausflug in das Semenggoh Naturreservat oder in den Bako Nationalpark mit seiner vielfältigen Natur und den seltenen Nasen-Affen.

 

Gunung Mulu Nationalpark

Der Größte Nationalpark in Sarawak liegt rund um den gleichnamigen Berg, übrigens mit 2.377 Metern der zweithöchste in Ostmalaysia. Es gibt hier unfassbar viele Tier- und Pflanzenarten, daher wurde der Park von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Bekannt geworden ist er auch durch eines der größten Höhlensysteme der Welt. Es gibt über 150 Kilometer unterirdische Gänge und Flüsse.

 

Kota Kinabalu

Hier findet man einen internationalen Flughafen und den Ausgangspunkt diverser Touren, allen voran natürlich die Besteigung des gleichnamigen Berges. Der Mount Kinabalu ist der mit 4.095 Metern höchste Berg Südostasiens. Er ist touristisch gut erschlossen. In einer Zwei-Tages-Tour geht es zum Sonnenaufgang rauf auf den Gipfel.

 

Sepilok-Orang-Utan-Rehabilitationszentrum

In der Nähe von Sandakan findet man dieses Natur-Reservat. Illegal gefangene Orang-Utans werden hier aufgepeppelt und wieder ausgewildert. Wanderungen durch das Natur-Reservat und der Umgebung sind hier möglich.