Die Galapagos Insel San Cristobal

Die Insel der Seelöwen

San Cristobal ist die fünftgrösste der Galapagos Inseln und der beste Ort um Seelöwen zu treffen. Sie sind hier nahezu überall anzutreffen, ob nun in Puerto Baquerizo Moreno, dem größten Ort der Insel, beim Schnorcheln in der Cerro Tijeretas oder bei einem Spaziergang an der Küste. Es gibt aber noch viel mehr zu sehen und zu erleben auf der Insel. Für uns ist es die schönste unter den Galapagos Inseln und warum das so ist erfährst Du hier in unserem Artikel.

 

San Cristobal Galapagos

San Cristobal


Inhalt:



1. Die Insel San Cristobal

San Cristobal ist die östlichste und älteste Insel der Galapagos Inseln. Als Bestandteil des Nationalparks ist nur ein kleiner Teil der Insel zugänglich. Besucher können nur in den Süden der Insel kommen und hier findet man die Hauptstadt des Galapagos Archipels, Puerto Baquerizo Moreno. Die Stadt liegt am süd-westlichsten Ende der Insel und beherbergt etwa 7000 Einwohner.

Hier findet man rund um den Hafen vor allem Hotels, Hostel, Restaurants, Tour Anbietern und kleinen Souvenirläden entlang der kleinen Küstenpromenade. Die unteren Straßen, die direkt am Meer liegen sind touristisch aber ruhig und beschaulich. Weiter oben, weg von der Küste findet man dann die Wohnhäuser der Local’s, sowie die Markthalle und kleinere Geschäfte des Alltags. Am Rande der Stadt gibt es einen Flughafen, der von Guayaquil und Quito in Ecuador angeflogen wird.

 

San Cristobal Galapagos

Blick auf Moreno Baquerizo mit seiner Seelöwenkolonie


Du willst mehr von den Galapagos Inseln sehen? Dann haben wir hier ein paar Ideen

Galapagos Inseln
Los Tuneles


2. Die Tierwelt auf der Isla Isabela

In und um die Ortschaft Puerto Moreno Baquerizo kann man auch ohne Tour schon eine Vielzahl an Tieren sehen. Am präsentesten sind auf San Cristobal vor allem die Galapagos Seelöwen.

Die Galapagos Seelöwen

San Cristobal Galapagos Inseln

Diese endemische Art kommt nur auf den Galapagos Inseln vor und San Cristobal beherbergt eine der größten Kolonien. Die Seelöwen, die zu den Ohrenrobben gehören, leben im östlichen Pazifik und ihre Zahl wird auf etwa 50000 Tiere geschätzt. Im Gegensatz zu den anderen bewohnten Inseln, sind sie hier immer und überall präsent.

 

Der wichtigste Ort ist der Stadtstrand an der Uferpromenade. Hier versammeln sich die Seelöwen an jedem Abend, um für die Nacht zu ruhen. Dann sind dort hunderte von Seelöwen auf einem Strand und die Geräuschkulisse ist sehr beeindruckend. Von allen Seiten hört man Geblöke und die Rufe der Jungtiere. Es ist ein wunderbares Spektakel und völlig surreal, da sich neben diesem abgesperrten Strand direkt der Spielplatz und dahinter die Restaurants und Souvenirshops befinden.

 

Aber auch an allen anderen Stränden sind sie immer präsent. Sie liegen faul im Schatten und Klauen den Touristen somit oft die letzte Möglichkeit, sich nicht schon wieder einen fiesen Sonnenbrand einzufangen oder spielen am Strand. Egal wo man auf San Cristobal ist, ein Seelöwe ist meist nicht weit.


Die Iguanas

San Cristobal Galapagos Inseln

Die Meeres Eidechsen erinnern eher an Geschöpfe aus einer längst vergangenen Zeit und wir nennen sie gerne „Kleine Godzillas“. So wie die Seelöwen sind sie auch überall an den Stränden und am Hafen vertreten und liegen meist in der Sonne. Die Iguanas sind die einzigen Echsen, die nicht nur schwimmen können, sondern sich ihre Nahrung auch im Meer suchen. Sie tauchen dafür ab und fressen das Seegras von den Felsen ab. Einen Iguana unter Wasser zu sehen ist ein ganz besondere Moment. 


Die Grüne Meeresschildkröte

San Cristobal Galapagos Inseln

Egal wo man auf San Cristobal schnorcheln geht, hat man die Chance Meeresschildkröten zu sehen. Die ruhigen Zeitgenossen fressen meist in der Nähe der Riffe und können so in aller Ruhe beim Schnorcheln beobachtet werden.  


Der Blaufußtölpel

San Cristobal Galapagos Inseln

Ein besonders schöner Vertreter der Vogelwelt lebt endemisch auf den Galapagos Inseln: der Blaufußtölpel. So tölpelig er beim Laufen mit seinen großen blauen Füßen manchmal auch aussieht, so elegant ist er im Flug. Wenn er aus 10 Metern blitzschnell in den Ozean hinunterstößt, um sich einen Fisch zu greifen, dann hat er Garnichts mehr von einem Tölpel. Die schönen Vögel kann man am Boden gut auf dem Vogelfelsen bei La Loberia oder am Ende der Hafenpromenade, kurz vor dem Eingang des Militärgeländes am Morgen und am späten Nachmittag, sehen. In der Luft kann man sie gut am Hafen oder am Cerro Tijeretas beobachten.


Die Galapagos Riesenschildkröten

San Cristobal Galapagos Inseln

Auf San Cristobal findet man die Riesenschildkröten nur im Galapaguero Schildkrötenaufzuchtstation. Man kann sie im Rahmen der Highland Tour besuchen und dort auf einem gekennzeichneten Weg vorbei an allerlei Schildkröten durch ihr Territorium spazieren.

 


Pelikane und Fregattvögel

San Cristobal Galapagos Inseln

Die großen Vögel sind rund um den Hafen und an der Küste ständig zu sehen. Die Pelikane sitzen oft auf Geländern oder auf den niedrigen Dächern direkt am Hafen. Die großen Fregattvögel sieht man meistens eher von weitem oder wenn sie fliegen. Ein besonderes Spektakel ist es, wenn die Fischer den Fang am Hafen direkt abverkaufen. Dann kreisen Pelikane und Fregattvögel über dem Hafenbecken und versuchen einen Happen zu ergattern.



3. Strände, Schnorchel Spots und Aussichtpunkte auf San Cristobal

Die Playa Mann

Der kleine Strand liegt am Ende der Stadt, etwa 10 Minuten vom Hafen entfernt. Hier kann man schwimmen, schnorcheln, sich einfach nur entspannen oder Seelöwen beobachten. Denn hier liegt man immer zwischen allerlei Seelöwen, die sich hier am Tag im Schatten ausruhen. Direkt am Strand gibt es einige kleine Restaurants und eine Toilette.

 

San Cristobal Galapagos Inseln

Die Punta Playa Carola

Geht man vom Playa Mann noch etwa 15 Minuten weiter kommt man zur Punta Carola. Der große Strand, mit dem markanten Leuchtturm am Ende ist perfekt für einen Strandtag. Die Wellen sind hier bei Flut etwas höher und der Einstieg etwas schwieriger. Man kann aber trotzdem schwimmen und schnorcheln. Es gibt hier keine Infrastruktur, aber dafür einen naturbelassenen Strand. Die Seelöwen sind hier auch wieder präsent und belegen meist die einzigen kleinen Schattenplätze unter den Büschen am Rande des Strandes. Besonders schön ist es hier auch zum Sonnenuntergang, denn die Sonne geht direkt hinter dem Leuchtturm unter.

 

San Cristobal Galapagos Inseln

Die Playa Baquerizo

Vom Punta Carola aus führt ein mehr oder weniger ausgebauter Weg, vorbei an allerlei Aussichtspunkten zur Playa Baquerizo. Ein einsamer und schöner Strand, den man nach einer 40 minütigen Wanderung erreicht. Der Weg ist mit Pflöcken markiert und führt gerade zum Ende direkt über das Vulkangestein. Geschlossene und feste Schuhe machen den Teil des Weges deutlich leichter. Der Strand ist sehr ruhig und Iguanas tummeln sich hier. Auf dem Weg kommt man an schönen Aussichtspunkten, einer Statue von Charles Darwin und der Schnorchel Bucht Cerro Tijeretas vorbei. Der Ausflug zum Playa Baquerizo lohnt sich deshalb hervorragend als Tagesausflug, dann kann man alles ausgiebig erkunden, eine Weile am Strand entspannen und auf dem Rückweg noch Schnorcheln gehen.

 

San Cristobal Galapagos Inseln

Cerro Tijeretas

Die Cerro Tijeretas ist eine großartige Schnorchel Bucht auf dem Weg vom Punta Carola zum Playa Baquerizo. Vom Punta Carola aus läuft man etwa 10 Minuten über den ausgebauten Weg bis zur Bucht. Ein kleiner Steg über die Felsen und eine Steintreppe bilden den Einstieg in die Bucht. Direkt darunter erstreckt sich das felsige Riff, das neben einer Unzahl von Fischen auch Seelöwen und Meeresschildkröten anzieht. Hier schnorchelt man vorbei an großen Fischschwärmen, verspielten Seelöwen, die auch gerne mal in die Flosse oder Actioncam beißen, und an entspannten Meeresschildkröten, die zum Fressen gerne mit der Flut in die Bucht kommen.

 

Für uns der schönste und beste Schnorchel Spot auf den Galapagos Inseln, den man auf eigene Faust erkunden kann. Wir waren hier fast täglich und haben die Unterwasserwelt genossen. Hier gibt es allerdings keinen Schatten und guter Sonnenschutz ist hier auf jeden Fall wichtig.

 

La Loberia

La Loberia liegt auf der östlichen Seite von Puerto Moreno Baquerizo, hinter dem Flughafengelände. Eine etwa einstündige Wanderung führt zum Strand von La Loberia. Hier kann man bei Ebbe gut schnorcheln, das Riff am Ende der Bucht hält die starken Wellen draußen und so gibt es hier seichtes Wasser mit wenig Strömung. Bei Flut wechselt das allerdings. Die Wellen spülen dann über das Riff und die Strömung in der Bucht ist deutlich stärker.

 

Der Strand wird vor allem morgens zwischen 10-12 Uhr von Reisegruppen und Touren besucht und dann kann es recht voll werden. Wer etwas später kommt hat mehr Ruhe zum Sonnenbaden und Schnorcheln.

 

San Cristobal Galapagos Inseln

Der Vogelfelsen Las Negritas

Eine halbe Stunde Fußmarsch über das Lavagestein entfernt vom Strand von La Loberia findet man Las Negritas. Ein ausgewiesener Weg führt hier zu einem Aussichtspunkt auf der Steilklippe. Von hier aus hat man einen wunderbaren Blick auf die Steilküste und die Vögel, die dort brüten. Mit etwas Glück sind auch Blaufußtölpel anwesend. Was man von hier aber immer beobachten kann, sind die Meeresschildkröten, die sich vor der Küste im Wasser tummeln und gegen die Wellen ankämpfen. Auf dem Weg gibt es unzählige Iguanas, die zwischen all dem dunklen Gestein manchmal kaum zu erkennen sind. Man erschrickt doch recht oft, wenn sie dann plötzlich vor einem auf dem Weg sitzen.

 

San Cristobal Galapagos Inseln

Anzeige


4. Touren und Ausflugsziele auf San Cristobal

Die Highland Tour

Die sogenannte Highland Tour führt zum zweithöchsten Punkt der Insel, dem Vulkankrater El Junco, zu einer Schildkrötenaufzuchtstation und zu einem wunderschönen Strand, der Punto Chino. Die drei Ausflugziele befinden sich alle entlang der Straße, die im südlichen Teil einmal von West nach Ost führt. Alles was nördlich davon liegt ist unbewohnt und kann von Menschen nicht betreten werden.

 

Wer die Lagune, die Schildkröten und den Strand sehen möchte, kann das nur über eine Tour oder mit einem Fahrer machen. Eine Tour kostet wohl um die 60 US-Dollar pro Person. Die zweite Möglichkeit ist sich selbst einen (Taxi)-fahrer zu suchen. Wir haben über ein Hostel einen Taxifahrer für 4,5 Stunden angemietet, der alle 3 Stopps mit uns abgefahren ist. Für die Tour haben wir insgesamt 60 US-Dollar bezahlt. Da wir zu fünft waren, war das dann aber sehr preiswert. 

Die 4,5 Stunden haben auch ausgereicht, um sich alles in Ruhe anzuschauen. Mehr Zeit ist immer schön aber dementsprechend dann auch teuer.

 

Die Laguna El Junco

Der Vulkankrater ist mit etwas mehr als 600 Höhenmeter der zweithöchste Punkt der Insel und der einzige Süßwasserspeicher auf den Galapagos Inseln. Hier kommen die Fregattvögel gerne zum Baden hin, da ihr Gefieder kein Salzwasser verträgt. Man kann die Lagune auf einer kleinen Wanderung umrunden und hat dabei schöne Aussichten auf die Insel und die Küste. Wir haben für die Umrundung etwa 50 Minuten gebraucht.

 

San Cristobal Galapagos Inseln

Die Galapaguero Schildkrötenstation

Der zweite Halt ist die Galapaguero Schildkrötenaufzuchtstation. Hier ist einer der wenigen Orte auf San Cristobal, wo man die Riesenschildkröten sehen kann. Sie unterscheiden sich von ihren Verwandten auf den anderen Inseln, da sie von den Sträuchern fressen und sich so höher aufrichten können. Sie haben längere Beine und einen längeren Hals als die Riesenschildkröten Arten auf Santa Cruz, die nur vom Boden fressen. Die Aufzuchtstation ist ohne Guide kostenlos und ein markierter Weg führt einmal durch das Gelände, in dem sich die Schildkröten frei bewegen können. Es gibt hier viele Schildkröten. Wir haben unzählige zwischen der Vegetation und teilweise auch auf dem Weg gesehen.

 

San Cristobal Galapagos Inseln

Der Strand Punto Chino

Der Strand Punto Chino ist ein wirklich wunderschöner Strand mit feinstem Sand und ohne Steine. Hier kann man entspannt ins Wasser gehen. Ein wunderbarer Ort und für uns, zum Baden der schönste Strand auf San Cristobal. Neben dem Strand ist noch ein kleiner Vogelbeobachtungspunkt. Ein kleiner Pfad führt hinauf auf die Felsen, wo wir Blaufußtölpel gesehen haben und eine schöne Aussicht über die Punto Chino hatten.

 

San Cristobal Galapagos Inseln

Die 360 Grad Tour um San Cristobal

Neben den Tauchtouren ist die 360 Grad Tour die klassische Tagestour auf San Cristobal. Auf einer 360 Grad Tour umrundet man einmal die Insel und hält dabei an 5 verschiedenen Spots. Es geht zur Bahia Rosa Blanca, dem Punta Pitt, der Bahia Sardina, dem Cerro Brujo und dem Kicker Rock. Highlights sind die Rotfußtölpel, die man nur auf dieser Tour auf San Cristobal sehen kann und das Schnorcheln am Kicker Rock. Dieser markante Felsen vor der Westküste der Insel ist ein beliebtes Ziel für Taucher und Schnorchler, da man dort Hammerhaie sehen kann, wobei man beim Schnorcheln dafür sehr viel Glück braucht. Die Sicht am Kicker Rock ist zeitweilig nicht gut. Wir haben sie selber nicht gemacht, aber nur gute Erfahrungen über die Tour gehört und möchten sie deshalb hier mit nennen. Es ist eine schöner Tagesausflug und man sieht mehr von der Insel als nur die Hauptstadt. Die Tour kostet etwa 200 US-Dollar pro Person.


5. Die Anreise nach San Cristobal

Der Flughafen von San Cristobal liegt direkt an der Stadt, nur einen 10-minütigen Fußmarsch entfernt. Von hier fliegen täglich mehrmals die Fluggesellschaften LATAM und AVIANCA nach Guayaquil und Quito auf dem ecuadorianischen Festland.

Ein Flug von Guayaquil nach San Cristobal kostet etwa 200 bis 270 Euro. Bei AVIANCA sollte man darauf achten den L-Tarif zu buchen, alle anderen Tarife sind nur für Einheimische und können zu einer Strafzahlung beim Boarding führen.

 

Das Einchecken für einen Flug auf die Galapagos Inseln ist etwas anders, als man es von anderen Flughäfen in der Welt kennt.

Am Flughafen in Ecuador, in Guayaquil muss man sich für die Galapagos Inseln anmelden und eine Gebühr von 20 US-Dollar bezahlen. Dann bekommt man eine extra Einreisekarte für die Galapagos Inseln und man kann weiter zu einer gesonderten Gepäckkontrolle.

 

Das Aufgabegepäck wird gescannt und dann verplombt. Wir haben im Vorfeld gelesen, dass man keine Nahrungsmittel jeglicher Art mit auf die Inseln nehmen darf, damit dort nichts eingeschleppt wird, was das Ökosystem gefährden könnte.

In der Realität war es dann aber so, dass wir von anderen Reisenden erfahren haben, dass Lebensmittel einfach eingeführt wurden, ohne dass es Probleme gab. Dabei handelte es sich um Dinge wie Nudeln, Reis, Tee, Gewürze und ähnliches. Tierische Produkte und / oder Obst und Gemüse werden eher aussortiert. Die Lebensmittelpreise auf den Inseln sind sehr hoch und so kann es sich durchaus lohnen ein paar Grundnahrungsmittel vom Festland einzuführen.

 

Nach dieser Kontrolle kann man dann mit der Anmeldekarte und dem verplombten Gepäck ganz normal das Gepäck einchecken und zum Boarding gehen.

 

Bei Ankunft auf den Galapagos Inseln wird der Reisepass und die Anmeldekarte kontrolliert und man entrichtet als Tourist die Nationalparkgebühr von 100 US-Dollar pro Person. Danach kann man dann sein Gepäck abholen und ist auf San Cristobal angekommen.

 

Die gleichen Einreisebestimmungen gelten, auch wenn man nach Santa Cruz, besser gesagt auf die Insel Baltra fliegt, wo der Flughafen ist. Vom Flughafen Baltra aus muss man aber bis zum Hotel in Puerto Ayora noch mit dem Bus, der Fähre und nochmal mit dem Bus fahren und zahlt auch dort noch ein paar Dollar.

 

San Cristobal Galapagos Inseln

Flughafen von San Cristobal


6. Wo kann ich auf San Cristobal übernachten

Es gibt auf San Cristobal nur eine Stadt, in der man übernachten kann, Puerto Moreno Baquerizo. Es gibt hier eine Vielzahl an Hostel und Hotels und der Weg zum Meer und den besten Sehenswürdigkeiten ist eigentlich von überall gut und einfach zu erreichen.

 

Wir haben im Hostal Casa de Luis übernachtet. Das Hostal liegt bei etwa 35 bis 40 Euro pro Nacht und bietet ein leckeres Frühstück, gute Zimmer und eine gute Lage nahe der Strandpromenade.

 

Die preiswertesten Hostel mit Doppelzimmer und eigenem Bad und Gemeinschaftsküche beliefen sich preislich aber alle auf 30 bis 40 Euro pro Nacht. Nach oben sind dann kaum Grenzen gesetzt.

 

Hotel La Casa de Luis auf Booking.de ansehen

Hostal Casa de Luis


7. Bezahlen auf San Cristobal

Auf den Galapagos Inseln zahlt man mit US-Dollar und in der Regel auch alles mit Bargeld.  Selbst in den Hostel, bei den Tour Anbietern oder in Restaurants gibt es keine Möglichkeit mit Karte zu zahlen und daher sollte man immer genug Bargeld dabeihaben. Es gibt einen Bankautomat nahe dem Hafen, der verlässlich US-Dollar ausspuckt. Wir haben allerdings die Erfahrung gemacht, dass wir nie mehr als 200 US-Dollar pro Abhebung bekamen. Im Zweifel muss man dann die Karte mehrfach hintereinander benutzen oder täglich vorbei gehen, was bei anfallenden Bankgebühren teuer werden kann.


Anzeige


8. Essen auf San Cristobal

Puerto Baquerizo Moreno bietet vor allem in Hafennähe viele Restaurants und Cafés. Die meisten bieten Frühstück, Mittag und Abendessen an. Es gibt viel westliches Essen, von Burger über Pizza bis hin zu Nudelgerichten. Viele Restaurants haben Fisch und Meeresfrüchte auf der Karte, schließlich ist man hier direkt am Meer. Die meisten Gerichte liegen bei 10 bis20 US-Dollar. Ein einfaches Getränk, ein Jugo liegt bei 3,50 US-Dollar, ein Bier geht bei etwa 6 US-Dollar los.

 

Abseits von der Hafenpromenade, gibt mehr lokale Restaurants. Viele davon bieten ein Menu del Dia an. Das sind wechselnde Menüs, die eine Suppe und ein Hauptgericht beinhalten. In der Regel ist ein Saft, ein Jugo, inklusive. Für Vegetarier ist es etwa schwieriger, denn meist ist immer Fleisch mit dabei. Meistens bekommt man dann nur die Beilagen ohne die Fleisch- oder Fischkomponente. Beilagen sind meistens Reis und Bohnen, manchmal auch ein bisschen Salat. Für so ein Menu del Dia zahlt man zwischen 6 und 10 US-Dollar.

 

Wer selbst kochen möchte, ist insgesamt preisgünstiger unterwegs, muss sich aber auch auf einfache Gerichte beschränken. Es gibt viele kleine Marktläden, die Lebensmittel verkaufen. Einen richtigen Supermarkt sucht man hier aber vergeblich. Alle Lebensmittel müssen auf die Inseln importiert werden und sind daher deutlich teurer als auf dem Festland. Für 200 Gramm Nudeln bezahlt man um die 1,20 US-Dollar, Tomatenpaste gibt es ab 3 US-Dollar. Eine große Flasche Coca-Cola kostet 3,50 US-Dollar. Das Obst und Gemüse sind meist etwas preiswerter. Es reicht, um sich zu versorgen, aber man sollte keine kulinarischen Besonderheiten kochen wollen. Nachunserer Erfahrung sind die Geschäfte um den Mercado günstiger als die in Hafennähe.

 

Der Beste Bäcker in San Cristobal ist der Super Samy. Das kleine Geschäft findet man an der großen Hauptstraße, die vom Flughafen kommend einmal durch den Ort führt. Der Laden ist gut zu erkennen an der großen Simpsons Figur am Eingang. Hier gibt es eine große Auswahl an Brötchen und Keksen zu guten Preisen. Das Beste sind die Schokobrötchen. Unser täglicher Proviant für unterwegs. Für ein Schokobrötchen zahlt man 0,50 US-Dollar.  

 

Ein paar Einblicke in die Kulinarik auf San Cristobal



9. Transport auf San Cristobal

Es gibt auf San Cristobal keinen öffentlichen Nahverkehr. Hier läuft eigentlich alles über Taxis oder vorgebuchte Touren. Alle Busse, die man im Ort sieht, sind Touristenbusse für gebuchte Ausflüge. Die Taxis gibt es in großer Zahl und für eine Fahrt in der Ortschaft kann man etwa 1,50 US-Dollar rechnen. Wie überall in Südamerika, immer erst nach dem Preis fragen und dann einsteigen.

 

Für längere Fahrten, wie zur Laguna El Junco oder den Riesenschildkröten von Galapaguero kann man sich ein Taxi für ein paar Stunden mieten und bezahlt dann um die 50 US-Dollar für so eine Tour.

 

Alle anderen kostenlosen Sehenswürdigkeiten kann man um Moreno Baquerizo gut zu Fuß erreichen. Wer weiter entfernte Buchten oder Inseln erreichen möchte, der muss auf eine gebuchte Tour zurückgreifen.

 

San Cristobal Galapagos

Die Hafenpromenade von Moreno Baquerizo


10. Transport zwischen den Inseln

San Cristobal Galapagos

Der Hafen Steg in San Cristobal

Von San Cristobal fahren täglich zweimal Fähren nach Santa Cruz. Ein Ticket kostet 30 US-Dollar und kann bei mehreren Tour Anbietern gekauft werden. Die Abfahrzeiten sind immer 7 Uhr morgens und 15 Uhr. Die Fahrt dauert 2 Stunden. Egal wo du das Ticket kaufst, am Ende sind es meist 2 bis 3 Boote, auf denen alle Passagiere verteilt werden. Wundere dich also nicht wenn das Boot plötzlich anders heißt.

 

Auf den Inseln ist es immer so, dass die Fähren bzw. allgemein größere Schiffe nicht direkt am Pier anlegen können und man immer ein Wassertaxi zum Boot nutzt. Man stellt sich also am Pier an und dann wird man mitsamt Gepäck zur Fähre gebracht.

 

Eine Fahrt mit dem Wassertaxi kostet 0,50 US-Dollar / Person und wird direkt dem Bootsmann übergeben.

 

Wenn man in Santa Cruz anlegt, bezahlt man wieder 0,50 US-Dollar für das Wassertaxi zum Steg und nochmals 1 US-Dollar Gebühr für die Steg Benutzung. Das Gepäck wird bei Ankunft und Abfahrt auf den Inseln oft gescannt und verplombt. Von Santa Cruz aus kann man dann wiederrum Fähren nach Isla Isabel oder Floreana buchen.

 

Tipp: Sei immer früher am Steg und versuche auf das erste Wassertaxi für deine Fähre zu kommen. Dann kannst du dir noch den Platz auf der Fähre aussuchen. Das ist gerade für Menschen, die nicht so seetauglich sind, wirklich wichtig sonst sitzt Du vorne im Schiff und hast keine Chance rauszuschauen und den Horizont zu sehen.



Dir hat unser Beitrag gefallen und vielleicht sogar weitergeholfen?

Dann unterstütze uns Doch und teile ihn auf Social Media oder schick ihn einer FreundIn.

Gerne kannst Du uns auch eine Kleinigkeit in unsere Kaffeekasse legen. Vielen Dank dafür!



ENDE

Kommentare: 0