Nachhaltiger Reisen

Unsere Ideen für ein nachhaltigeres Reisen

 

Kaum ein Thema ist heute so wichtig wie der Schutz unserer Umwelt und der Erhalt unseres Planeten. Nachrichten über den Klimawandel, das Aussterben von Tierarten und der Zerstörung unseres Planeten sind täglich in den Nachrichten und so akut wie nie zuvor. Wer auf eine Weltreise geht, wird sich mit diesem Thema wahrscheinlich auch auseinandersetzen, denn schon allein das Fliegen setzt eine erhebliche Menge Treibhausgase frei.

Das größte Thema ist somit sicherlich der Transport zwischen den einzelnen Ländern und vor Ort. Hier ohne CO2 auszukommen, ist auf einer Langzeitreise kaum möglich. Es gibt aber ein paar einfache Überlegungen, die man in seine Planung mit einfließen lassen kann.

Daneben haben wir noch ein paar einfache kleine Ideen, die nicht unbedingt die Welt retten, aber den Fußabdruck auf einer Langzeitreise etwas kleiner machen.

 

nachhaltiger reisen

Inhalt



1. Geht der Transport auf einer Weltreise auch etwas nachhaltiger?

Eine Langzeitreise hat den Vorteil, dass man langsamer reisen kann. Im Idealfall bedeutet das, dass Du eventuell sogar auf das Fliegen verzichten kannst und den Land- oder Seeweg nutzt, die in der Regel die bessere Klimabilanz haben. Eine Fährfahrt, eine Zug- oder Busreise kann einen enormen Unterschied machen.

 

Aber auch wenn DU Dich für das Fliegen entscheidest, hat eine Langzeitreise einen Vorteil, den Du für die Verringerung deines CO2 Ausstoß nutzen kannst. Nämlich die Strecken dafür möglichst kurz zu halten. Die Strecken zwischen Ländern auf einer gut geplanten Route sind allemal kürzer, als wenn Du immer aus Deutschland anreist. Die Flugstrecken kurz zu halten, klingt banal, verringert aber den CO2 Ausstoß. Somit ist die Planung der Länderabfolge durchaus relevant, nicht zuletzt auch unter dem Kostengesichtspunkt. Was Du sonst noch für deine Routenplanung bedenken solltest, findest Du hier in unserm Beitrag dazu.

 

Aber keine Frage, nicht Fliegen wäre natürlich optimal, aber wir wissen, dass das nicht so einfach mit einer Weltreise vereinbar ist. An den einzelnen Zielen bleibt dann letztlich auch die Frage des Transportmittel. Öffentlicher Verkehr gegen Privatfahrt, Zug gegen Inlandsflug usw.


Anzeige


2. Kleine Ideen, die deinen Fußabdruck etwas kleiner halten können

Anzeige

Wiederbefüllbare Trinkflaschen

Eine einfache Art Plastik zu reduzieren, ist eine eigene wiederbefüllbare Trinkflasche dabei zu haben. Viele Unterkünfte auf der Welt bieten heute Wasserspender an, wo man kostenfrei auffüllen kann. So muss man keine Plastikflaschen kaufen und spart neben dem Geld auch das Plastik. Und ist es mal unumgänglich, da man das Wasser aus dem Hahn nicht trinken kann, dann greift zu Mehrliter Gallonen. Diese kann man dann ebenfalls in die Wiederbefüllbare Flaschen umfüllen und spart so Plastikmüll.


Anzeige

Faltschüsseln

Ideal um Essen für die Weiterreise oder Wanderung mitzunehmen oder sich auch mal eine Instantsuppe zu machen, wenn nichts anderes zur Hand ist. Die Faltschüsseln sind robust und lassen sich auf ein kleines Packmaß zusammenfalten. Das spart zusätzliches Verpackungsmaterial und der Teller bzw. die Schüssel ist immer mit dabei.


Anzeige

Reisebesteck

Auch eine einfache Sache, um Plastik zu sparen. Man braucht kein Einweg Plastikbesteck mehr, wenn man etwas to go holt oder am Straßenstand ist. Es gibt großartige Bestecklösungen wo Löffel, Gabel und Messer in einem zu kaufen ist. So hat man auch unterwegs immer Besteck dabei.


Anzeige

Metallstrohhalme

In Deutschland sind Plastikstrohhalme inzwischen verboten aber im Rest der Welt ist es oft noch typisch sein Getränk im Restaurant oder der Bar mit einem Plastikstrohalm serviert zu bekommen. Darauf kann man entweder ganz verzichten oder man nutzt stattdessen Metallstrohalme, die man reinigen und wiederverwenden kann.



Du bist mitten in der Planung für deine Weltreise? Dann haben wir hier ein paar Ideen

Weltreiseroute
Was kostet eine Weltreise


Anzeige

Bienenwachstücher

Perfekt um belegte Brote oder Sandwichs für eine Wanderung oder die Weiterreise zu verpacken. Man spart so Verpackungsmaterial, das nach einmaliger Benutzung weggeworfen wird und die Umwelt belastet. Die Bienenwachstücher sind gut zu reinigen und wieder zu verwenden.


Anzeige

Wäschesäckchen

Bei einer Reise sammelt sich mit der Zeit die Schmutzwäsche an. Dafür hast Du am besten ein Säckchen im Gepäck, in dem Du sammeln kannst. Die Zeit, wo man alles in Einmalplastiktüten stopfen muss, ist doch längst vorbei. 


Anzeige

Festes Duschgel, Shampoo und Haarspülung

In den meisten Duschgelen und Haarshampoos ist Mikroplastik enthalten. Das sind klitzekleine feine Partikel, die am Ende in unseren Ozeanen landen, nicht herausgeholt werden können und Jahre brauchen, um abgebaut zu werden. Sie belasten das Ökosystem Meer extrem. Besser ist es Etwas zu nutzen, dass wenige Inhaltsstoffe besitzt und gut für die Umwelt ist: früher nannte man es einfach Seife. Heute hat es abgefahrene Namen wie Shampoo Bar oder Duschbrocken. Wir finden es großartig und lieben zum Beispiel die Duschbrocken. Sie sind ergiebig, ersetzten Duschgel und Haarshampoo und nehmen viel weniger Platz weg als Duschgel und Shampooflaschen. Eine klare Empfehlung von uns.


Anzeige

Deocreme

Auch bei Deosprays sind oftmals sehr viele ungesunde Stoffe zugesetzt und vieles davon schadet ebenfalls der Umwelt. Eine Alternative dazu sind feste Deocreme. Sie sind in der Regel Naturkosmetik, haben ein kleines Packmaß und sind sehr ergiebig. Eine Dose Deocreme hält bei mir ein Jahr! 


Produkte aus Bambus

Bambus ist im Gegensatz zu den meisten Bäumen ein schnell nachwachsender Rohstoff und somit eine gute Alternative für die Papierherstellung. Seien es Taschentücher, Toilettenpapier oder Holzzahnbürsten. Bambus ist eine gute Alternative zu unseren herkömmlichen Produkten. Die Taschentücher, sofern nicht benutzt sind auch biologisch abbaubar.


Anzeige

Rasierhobel

Der Rasierhobel ist eine gute Möglichkeit auf Plastikrasierer zu verzichten. Viele haben Angst vor den Rasierklingen und Sorge sich dauernd zu schneiden. Die Erfahrung habe ich gar nicht gemacht. Man ist anfangs etwas vorsichtiger damit, aber dann hat man den Dreh schnell raus und es passiert auch nix. Durch den Rasierhobel kann man die Plastikrasierer ersetzen. Spart damit Plastik und Müll und er ist auch deutlich kleiner als zum Beispiel mehrere Einmal Rasierer dabei zu haben.


Anzeige

Sonnenschutzmittel ohne Silikone und Mikroplastik

Auch in Sonnenmilch ist Mikroplastik enthalten. Nicht nur das es schlecht für die Meere ist, ist es inzwischen auch in einigen Ländern verboten solche an den Stränden zu nutzen. Um die Ökosysteme zu schützen, darf man dort nur mikroplastikfreie Sonnenmilch verwenden. Egal wo du auf der Welt bist, wir finden man sollte darauf verzichten. Es gibt heute eine Vielzahl an verschiedenen Sonnenmilchherstellern, die darauf achten was enthalten ist.


Anzeige

Menstruationstasse

Tampons und Binden auf einer Langzeitreise können auch mal zu einem Beschaffungsproblem führen. Viele Länder führen nur wenige Produkte und diese können dann sehr teuer sein. Wenn man Tampons für ein Jahr mitschleppen muss, muss man schon ein wenig Platz im Backpack schaffen. Außerdem sind sie auch eine große Umweltbelastung und produzieren viel Müll. Eine Alternative ist da eine Menstruationstasse. Sie ist klein, gut mitzunehmen und produziert keinen Müll mehr.



Dir hat unser Beitrag gefallen und vielleicht sogar weitergeholfen?

Dann unterstütze uns Doch und teile ihn auf Social Media oder schick ihn einer FreundIn.



ENDE

Kommentare: 0